Exotischer Schokoladen Puffreis (glutenfrei, vegan)

Ich bin mal wieder in die unendlichen Weiten meines Vorratsschrankes abgetaucht und habe etwas gefunden! In diesem Fall war es ein Rest gepuffter Reis, der mich gelockt hat etwas Neues auszuprobieren. Ihr kennt ja bestimmt Nippon, die Puffreisschokoladentäfelchen (was für ein Wort). Leider sind die weder vegan, noch glutenfrei. Aber ich wollte keinen simplen Schokoladen Puffreis, sondern etwas Besonderes. Nach weiterem Stöbern waren die passenden Zutaten gefunden, Ananas- und Papayawürfel, etwas Kokosraspel und für den ganz besonderen orientalischen Touch noch ein wenig Ras el-Hanout. Das in der Kombination mit veganer Zartbitterschokolade hat die ideale Leckerei für Zwischendurch ergeben. Und weil ich wohl nicht die Einzige im Hexenhäuschen war, die ihren Süßhunger stillen wollte, waren die leckeren Täfelchen ganz schnell verschwunden!

Exotisch
Vegan
Glutenfrei
Laktosefrei
Sojafrei

Zutaten:

Für die Puffreis Schokolade:

100 g Schokolade
35 g gepuffter Reis
(glutenfrei,
z.B. Firma Wertz)
1 EL Ananas, getrocknet, gewürfelt, leicht gezuckert
1 EL Papaya, getrocknet, gewürfelt, leicht gezuckert
2 EL Kokosraspel
1 TL Spitze Ras el-Hanout

Zum Trocknen:

 Alufolie
1 Kastenform

Der leckere exotisch angehauchte Schokoladen Puffreis ist - bis auf die Wartezeit zum Festwerden der Schokolade - ganz fix zubereitet. Zuerst musst Du die Schokolade auf dem Wasserbad bei niedriger Temperatur schmelzen, optimal wären nur knapp über 30°C.

Ich bringe dafür etwas Wasser zum Kochen, fülle dieses in einen kleinen Topf und setzte einen deutlich größeren irdenen Topf mit der Schokolade darauf. Jetzt musst Du nur noch etwas Geduld haben, mehr Wärme braucht von unten nicht und die Schokolade wird nicht zu heiß. Bereite, während die Schokolade schmilzt, eine Platte oder eine Kastenform mit Alufolie vor. Nach dem Schmelzen kannst Du die flüssige Schokolade auch noch etwas abkühlen lassen, bevor die Ananas, Papaya, Kokosraspel, den gepufften Reis und Ras el-Hanout dazu gibst.

Rühre alle Zutaten kräftig durch und gib die Masse in die mit Alufolie ausgelegte Kastenform.

Mit der Rückseite eines Esslöffels kannst Du die Schokolade mit dem Puffreis gleichmäßig verstreichen. Danach heißt es erst einmal kühl stellen und warten, bis die Schokolade wieder fest geworden ist. Allerdings solltest Du die Schokolade auf keinen Fall in den Kühlschrank stellen, das ist zu kalt und die Kakaobutter könnte sich auskristalisieren. Das zeigt sich in dem weißlichen Belag der bei längerer Lagerung manchmal auf Schokolade erscheint.

Sobald die Schokolade fest ist, lässt sich die Platte wunderbar von der Alufolie lösen und in mundgerechte Stücke schneiden.

Wenn Du die Schokoladen Puffreis Täfelchen verschenken möchtest kannst Du sie in ein Einmachglas oder in Cellophantüten füllen und mit einer Schleife verzieren.

Viel Spaß beim Selbermachen!

Tipp:

 
 Ananas- und Papayawürfel - woher nehmen, wenn nicht stehlen?
 
Ich stöbere gerne immer mal wieder im Netz, auf der Suche nach neuen Zutaten. So habe ich auch diese getrockneten, ungeschwefelten und fein gewürfelten Ananas- und Papayawürfel gefunden. Ursprünglich sind sie als Müsli- oder Teezutat gedacht, aber in der Hexenküche sind sie schon in die eine oder andere süße Leckerei gewandert.
 
 
Gefunden habe ich sie hier: Tee Meyer unter der Rubrik: Trockenfrüchte für Müsli
 
Die Seite ist leider etwas kompliziert aufgebaut, deshalb  habe ich es für Euch verlinkt.
 
Ich denke aber auch, dass Ihr im gut sortieren Bio-Markt oder Reformhaus vor Ort fündig werdet. Notfalls müsst Ihr größere Stücke noch kleiner schneiden, falls das aber mit dem Messer nur schwer geht, nimm eine Küchenschere zur Hand. Damit geht es manchmal viel einfacher, vor allem. wenn das getrocknete Obst recht zäh ist.
 

Vegane Schokolade

Zartbitterschokoladen sind meistens vegan, wenn es Dir nur darum geht lohnt sich also durchaus ein Blick auf die Zutatenliste von Schokolade beim Discounter! Manchmal bekommt man sogar Fair Trade Produkte im Supermarkt und muss nicht extra in den Bio-Laden.

Ras el-Hanout
 
Ras el-Hanout ist eine Gewürzmischung, die aus Nordwestafrika stammt. Es gibt gewisse Gemeinsamkeiten mit Curry, auch hier besteht die Mischung aus vielen verschiedenen Zutaten. Es werden etwa 25 verschiedene Gewürze verwendet, die je nach Gewürzladen in der jeweiligen Menge variieren. Man sagt die Mischung wäre so kompliziert, dass nur der "Chef" sie herstellen könne. Ras el-Hanout eignet sich nicht nur für Couscous und Fleischgerichte aus der Nordafrikanischen Küche, sondern auch für süße Nachspeisen mit dem besonderen Etwas oder für Weihnachtsgebäck.
Schokoladen Puffreis
 
Natürlich gibt es im der Hexenküche auch ein Rezept für Schokoladen Puffreis!
 

Exotischer Schokoladen Puffreis

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

3 Kommentare zu “Exotischer Schokoladen Puffreis (glutenfrei, vegan)

  1. Wieder ein tolles Rezept, werde ich mal für meine Nichte 9 und Neffen 2,5 Jahre machen.
    Ich verwende super gerne die Schokolade von Vivani 99% oder neu enteckt und auch für super entwunden Loverchock Organigc Raw Chocolate 93%.
    Ich esse sehr sehr selten Schokolade und wenn dann am liebsten 99% oder wenn ich ich sie mal bekomme 100%, stehe halt auf wenn dann reinen Schokoladen Geschmack.
    Werde die Riegel aber mit ungezuckerten gefriergetrockneten Früchten versuchen.
    Ganz viele Grüße sendet dir
    Jesse Gabriel

    • Hallo Jesse!

      Ich bin gespannt, ob sie Deiner Nichte und Deinem Neffen schmecken. Ab und zu kommt der Schokoladenhunger halt doch durch. Die Idee mit den fefriergetrockneten Früchten finde ich auch sehr gut, da kommt der typische Fruchtgeschmack noch viel besser zu Geltung!

      Viel Spaß beim Selbermachen und gutes Gelingen!

      Ganz liebe Grüße nach Berlin, Petra

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.