Body Melts mit pflegendem Bienenwachs

In der kalten Jahreszeit benötigt unsere Haut mehr Pflege als in den wärmeren Monaten. Hier also ein Rezept gegen rauhe Ellenbogen und Knie, auch bestens geeignet für eine entspannende Rückenmassage! Wenn Du zu trockener Haut neigst, empfiehlt es sich die Body melts nach dem Baden oder Duschen anzuwenden. Die wertvollen Inhaltsstoffe werden durch die Körperwärme freigesetzt, die die Melts schmelzen lassen. Zusammen mit der verbliebenen Feuchtigkeit nach dem Baden ergibt sich eine pflegende Emulsion, die in die Haut einmassiert werden kann. Zauberhafte Pflege nicht nur für Wellness-Tage!

Körperpflege

Zutaten:

Für die Body melts:

25 g Bienenwachs
80 g Kakaobutter
30 g Sheabutter
45 g Mangobutter
30 g Mandelöl
5 g Wildrosenöl
1 TL Honig

Auf Wunsch:

1 g ätherisches Öl
z.B Lavendel,
Zitrone
Grapfruit,
Bergamotte
0,45 g Tocopherol
Perlglanzschimmer

Zum Abfüllen:

1 Body-melts,
Seifen- oder
Pralinen-Silikon Form

Zubereitung:

Wiege als erstes alle Zutaten bis auf die ätherischen Öle ab und stelle sie bereit.

Schmelze im ersten Schritt das Bienenwachs über einem Wasserbad. Das Wasser darf in diesem Fall ruhig kochen, Bienenwachs verträgt hohe Temperaturen.

Stelle das geschmolzene Bienenwachs beiseite und schmelze jetzt Kakaobutter, Sheabutter und Mangobutter ebenfalls im Wasserbad. Reduziere dafür aber die Temperatur radikal, die Temperatur sollte 40°C nicht übersteigen! Sonst gehen nicht nur wertvolle Inhaltsstoffe verloren, auch können die Fette ausflocken und die Konsistenz leidet merklich.

Wenn die Butter geschmolzen ist wird die Flüssigkeit unter ständigem Rühren mit dem abgekühlten Bienewachs vermischt. Als nächstes werden Mandelöl, Wildrosenöl und Honig zugegeben. Auch hier bitte ständig weiter rühren. Sollte die Masse zu schnell abkühlen und fest werden kann die Mischung nochmals auf das Wasserbad gegeben werden.

Gib als letztes -falls gewünscht- das ätherische Öl und Tocopherol zu. Gieße dann die flüssige Mischung sofort in die Formen und stelle sie kühl. Die Melts sollten mindestens zwei Tage aushärten. Falls sie sich schlecht aus der Form lösen, können sie für eine Stunde in den Tiefkühler gegeben werden.

Wenn man den Body melts ein besonders edles Aussehen gönnen möchte, kann man sie mit Perlglanzpigmenten bestäuben. Sie gibt es in verschiedenen Farbschattierungen und werden einfach mit einem weichen Pinsel aufgetragen. Die Pigmente hinterlassen einen feinen eleganten Schimmer nach der Anwendung der Melts auf der frisch gepflegten Haut.

Viel Spaß beim Selbermachen und Anwenden oder Verschenken!

Body Melts mit pflegendem Bienenwachs, da macht Körperpflege richtig Spaß!

Tipp:

Wie man auch oben lesen kann soll Kakaobutter nicht zu heiß erhitzt werden, aber warum eigentlich?

Der Schmelzpunkt der Kakaobutter liegt zwischen 30-38 °C. Kakaobutter wird bei der Nahrungszubereitung, z.B. bei der Schokoladenherstellung verwendet, aber auch in der Kosmetik und Parfümerie. Bei der Verwendung in den genannten Bereichen ist genau dieser verhältnismäßig niedrige Schmelzpunkt gewünscht und vorteilhaft. Wenn die Butter allerdings deutlich über 36°C erhitzt wird, ist das Nachreifen, sprich das vollständige Durchhärten, sehr stark verzögert. Zusätzlich sinkt der Schmelzpunkt der wieder gehärteten Masse deutlich, da instabile Kristallgitter gebildet werden. Das bedeutet, dass das daraus entstandene Produkt schon bei unter 30°C schmelzen kann.

Damit diese Problem nicht auftritt gibt es verschieden Möglichkeiten dem entgegen zu wirken:

Optimal ist, die Kakaobutter nur bis maximal 36°C zu erhitzen, damit die stabilen polymorphen kristallinen Strukturen erhalten bleiben. Danach hat sich ein langsames Abkühlen als vorteilhaft erwiesen, nach spätestens 4 Tagen, je nach Umgebungseinflüssen, sollte die Butter wieder ausgehärtet sein, und denselben Schmelzpunkt besitzen, wie vor dem schonenden Erhitzen.

Eine weitere Möglichkeit ist das "Impfen", wie es auch bei der Herstellung von Schokolade oder Kuvertüre eingesetzt wird. Hier erhitzt man 90% der nötigen Kakaobutter auch auf höhere Temperaturen. Die restlichen 10% allerdings nur auf maximal knapp über 33°C. Wenn die Masse mit der niedrigeren Temperatur unter Rühren dem anderen, deutlich wärmeren Teil zugesetzt wird impfen diese 10% die restliche Butter mit stabilen Kristallen. Diese regen den anderen Teil an, ebenfalls wieder stabile Kristalle zu bilden.

Bewährt hat sich außerdem ein Schmelzen im Wasserbad oder Backofen bei 50°C, dabei kann die Hitze gleichmäßig einwirken, was zu einem sehr sanften Schmelzen führt. Muss die flüssige Masse laut Rezept danach z.B. an Wachse mit einem deutlich höheren Schmelzpunkt gegeben werden fördert ein langsames Abkühlen unter stetigem Rühren ebenfalls die Bildung stabiler Kristallstrukturen. Es wird stetig gerührt, bis die Konsistenz der Masse deutlich anzieht. 

Da weiß ich ganz genau, was drin ist!

Selbstgemachte Körperflege ist eine tolle Sachen, man weiß danach ganz genau, was alles enthalten ist! Noch wichtiger für Allergiker, was nicht!
Es gibt heutzutage leider viele Menschen, die mit allergieauslösenden Inhaltsstoffen zu kämpfen haben. Leider sind es nicht immer die natürlichen Inhaltsstoffe, die man automatisch besser verträgt.
Ich möchte hier niemanden belehren, was er bevorzugen soll, naturrein, naturidentisch, bio oder kbA, das muss jeder für sich selber entscheiden.
In diesem Rezept sind die oberen Komponenten zum Herstellen der Body melts notwendig, die weiter unten genannten ätherischen Öle dienen "nur" dem besseren Duft, man kann sie auch getrost weglassen, wenn man mit Düften ein Problem hat. Wer die künstlich hergestellte Variante des Duftes bevorzugt, kann genauso gut Parfümöl verwenden.

So werden die Body melts haltbar gemacht

Das Tocopherol ist auch nicht zwingend notwendig, wird aber empfohlen, wenn die Body melts verschenkt oder länger aufbewahrt werden sollen.
Im Endeffekt handelt es sich um Vitamin E, das antioxidativ wirkt, also die Haltbarkeit (der Fette) verlängert. Es kann für alle selbstgemachten Hautpflegeprodukte eingesetzt werden, die nicht sofort verbraucht werden.
Der beizufügende Anteil dafür liegt bei 0,2-0,3% des Gesamtgewichtes. Auf einer normalen Küchenwaage sind 0,45 g eher schwierig abzuwiegen, wenn man vorhat öfters Körperflegemittel in kleinen Mengen selbst herzustellen, empfiehlt es sich eine Briefwaage anzuschaffen. Anders als bei Kochrezepten kommt es hier nämlich auf das genaue Abmessen der Zutaten an.

Natürlich spielt auch die Optik eine Rolle!

Bei den Perglanzpigmenten, in diesem Fall die Farbe "gold", handelt es nur um eine optische Spielerei. Sie verleihen den Melts, sowie der Haut nach der Anwendung, einen zarten Schimmer. Natürlich ist auch diese Zutat nur optional!

Viel Spaß beim Ausprobieren!

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.