Hexenlabor

Motivkekse

Ich staune jedes mal wenn ich einkaufen gehe und immer wieder neue Keksausstecher entdecke. Inzwischen gibt es für jeden Anlass, für jede Jahreszeit und für jedes Fest die passenden Förmchen. Ich muss mich ganz schön zurück halten, um nicht jedes mal aufs Neue zuzuschlagen, um meine Sammlung zu erweitern. Dieses Rezept eignet sich hervorragend für Motivkekse, da dieser Teig beim Backen nur minimal aufgeht und die gewünschte Form so optimal erhalten bleibt. Aus diesem Grund kann man diesen Mürbeteig auch wunderbar für Stempelkekse verwenden! Vielleicht hast Du ja jetzt zu Weihnachten Lust dieses Rezept auszuprobieren und wunderbar süße festliche Motivkekse zu zaubern?!

Süß
Zutaten:

Für den Teig:

375 g Dinkelmehl
Type 1050
250 g Butter
125 g Zucker
10 g Vanillezucker
1 Prise Salz
2 Eier Größe M

Für die Glasur:

250 g Puderzucker, gesiebt
1 EL Eiweißpulver
(für Icing)
wenig Zitronensaft
oder Wasser
Lebenmittelfarben

Zum Verzieren/ Bestreuen:

Glitzer oder Glitzerpuder
Zuckerstreusel und -perlen

Der Teig für die Motivkekse ist ein Mürbeteig, der nur minimal aufgeht. So bleiben die Motivkekse auch beim Backen in Form und man kann auch dann noch gut erkennen, was sie darstellen sollen. Inzwischen gibt es Keksausstecher, die beim Ausstechen Trennlinien in den Teig stanzen. Auch die bleiben so sehr gut erhalten.

So einfach ist die Zubereitung:

Zuerst benötigst Du natürlich den Mürbeteig:

Siebe das Mehl in eine Rührschüssel oder gleich direkt auf die Arbeitsplatte. Der Zucker und das Salz kommen darauf, dann formst Du mittig eine kleine Mulde.

Schlage anschließend die zwei Eier auf und gib sie in die Vertiefung.

Schneide nun die gekühlte Butter in dünne Stücke oder Scheiben und verteile sie auf dem Mehl-Zucker-Berg.

Ich arbeite gerne mit einer Teigkarte, damit holst Du Dir seitlich nach und nach Mehl mittig nach oben und "hackst" die Zutaten gründlich durch, bis das Flüssige der Eier durch das Mehl größtenteils gebunden ist.

Das wiederholst Du einige Male, dann verknetest Du die so entstandenen Stücke mit möglichst kalten Händen schnell zu einem geschmeidigen Teig. Du solltest die Zutaten zügig zu einem Teigballen verkneten, denn wenn Du zu lange brauchst kann es passieren, dass der Teig bröselig wird.

Dann kannst Du versuchen ihn zu retten, indem Du etwas Milch unterknetest um ihn geschmeidiger zu machen.

Deinen fertigen Teig deckst Du ab oder wickelst ihn in Folie und stellst ihn mindestens zwei Stunden kalt.

Mürbeteig kann auch gut am Vortag vorbereitet werden, dann solltest Du ihn allerdings je nach Zimmertemperatur ein bis zwei Stunden vor der Weiterverarbeitung aus der Kühlung nehmen. Wenn es ausnahmsweise einmal ganz schnell gehen soll kannst Du den Teig auch für 20 Minuten in die Kühltruhe geben.

Nimm den gekühlten Mürbeteig erst kurz vor der Verarbeitung aus dem Kühlschrank und siebe etwas Mehl aus die Arbeitsfläche. Heize den Backofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vor.

Teile den Teig in Portionen und verarbeite immer nur ein Stück weiter. Die anderen Portionen kühlen solange noch.

Knete die Portion Teig durch, die Du auswellen möchtest, versuche auch das zügig zu tun, damit der Teig nicht zu warm wird und sich gut verarbeiten lässt. Drücke den Teigballen nach dem Kneten etwas flacher und nimm dann das Nudelholz zur Hand.

Löse den Teig beim Auswellen immer wieder von der Arbeitsfläche , bestäube ihn mit etwas Mehl und wende ihn dann.

Ganz zum Schluß kannst Du die Teigplatte mit einer Backpalette lösen, damit die ausgestochenen Kekse sich beim Abnehmen vom Untergrund nicht verziehen.

Lege die ausgestochenen Kekse oder Plätzchen auf ein mit Backtrennpapier ausgelegtes Backblech. Sie gehen nur minimal auf, Du musst also nur wenig Abstand halten.

Nun wird gebacken:

Die Backzeit beträgt je nach Dicke 5 bis 12 Minuten bei 175°C Ober- und Unterhitze und vorgeheitzen Backofen bei derselben Temperatur.

Backe die Kekse in der zweiten Schiene von unten, bis sie am Rand deutlich sichtbar zu bräunen anfangen.

Lass die Kekse entweder auf einem Backgitter oder dem Backblech gut abkühlen.

Zum Schluß wird verziert:

Danach kannst Du sie mit Zuckerguß glasieren und mit Zuckerstreuseln bestereuen oder zustätzlich mit Gitzerpulver bestäuben.

Dafür siebst Du den Puderzucker und das Eiweißpulver zweimal durch einen feinen Sieb in eine Schüssel und gibst vorsichtig wenig Zitronensaft zu bis eine streichfähige Glasur entstanden ist.

Nimm für farbige Glasur etwas von der Grundglasur ab und füge etwas Lebensmittelfarbe zu, bis die Tönung passend ist. Trage die Glasur dann mit einem Pinsel auf, feine Strukturen und Punkte kannst Du mit einem Schaschlikspieß auftragen.

Zuckerstreusel, Glitter oder Glitzerpulver trägst Du auf die noch feuchte Glasur auf, damit sie gut haften bleiben.

Jetzt müssen Deine bunten süßen Meisterwerke nur noch etwas trocknen, dann kannst Du sie verschenken oder selber vernaschen!

Viel Spaß beim Backen, Bemalen und Verzieren!

Motivkekse passen zu ganz vielen Festen und Jahreszeiten! Hier siehst Du gruselige Motivkekse für die Halloween Party:

Tipp:

Echter Vanillezucker - Vanillinzucker

Ich persönlich bevorzuge echten Vanillezucker, anstatt des Vanillinzuckers, dem künstliches Aroma zugegeben wird. Da aber echte Vanille oder echter Vanillezucker relativ teuer ist mache ihn einfach selber. Da hat man zwar etwas Wartezeit vom Ansetzen bis zu Verwendung, aber das lohnt sich finanziell, vor allem aber geschmacklich!

Du hast aber auf die Schnelle keinen selbstgemachen Vanillezucker da, möchtest aber echte Vanille verwenden? Alternativ kannst Du eine Vanilleschote der Länge nach aufschneiden und das Mark heraus zu kratzen. Gib das ausgekratzte Mark einfach mit zu den Zutaten für den Teig.

Vanillezucker selber machen


Echten Vanillezucker kann man ganz einfach selber machen, man braucht nur etwas Zeit dafür. Der selbstgemachte Vanillezucker schmeckt nicht nur viel besser als der günstigere Vanillinzucker, sondern schont auch noch Deinen Geldbeutel!

Vanillezucker kaufen

Falls es Dir wichtig oder notwendig ist, dass Deine Gewürze keine (unnötigen) Zusatz-, Geschmacks-, oder Füllstoffe enthalten, kannst Du auf den Onlineshop vom
Bremer Gewürzhandel zurückgreifen.

Bei diesen Gewürzen und Gewürzmischungen, aber auch beim Vanillezucker ist nichts dergleichen, und somit auch kein Gluten enthalten!

Tolle Motivkekse zu Halloween, gruselig lecker:

Die süßen Füchse waren sehr beliebt!

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.