Werbung

Rosenblütenbadesalz mit Mandelöl

Manchmal sind es die kleinen Dinge, die den Alltag für kurze Zeit ganz zauberhaft erscheinen lassen. Mit diesem wundervollen Rosenblütenbadesalz mit Mandelöl kannst Du entweder Dich selbst oder Deine Liebsten verwöhnen. Es ist wirklich ganz einfach mit wenigen Zutaten selber zu machen und unterstützt die eine oder andere kleine Flucht aus dem Alltag! Wenn Du etwas mehr davon zauberst hast Du gleich noch wunderbare Geschenke für das Osternest, da freut sich nicht nur die Mama oder die beste Freundin!

Körperpflege

Zutaten:

Für das Badesalz:

200 g grobes Meersalz
10 g Mandelöl
5 g Rosenblütenblätter, getrocknet
4 Tropfen ätherisches Öl Rose

Auf Wunsch:

rote Seifenfarbe, Menge nach gewünschter Intensität

Zum Abfüllen:

1-2 Schraub- oder Bügelverschlußgläser

Eventuell:

Aufkleber oder Anhänger zum Beschriften

Herstellung:

Die Zubereitung ist herzlich einfach, Salz, Rosenblüten und Öl abwiegen, etwas Farbe und Duft zugeben und vermischen. Dann kann das wunderbare Rosenblütenbadesalz mit Mandelöl schon abgefüllt werden! Aber wie immer gibt es die einzelnen Schritte ganz ausführlich in Wort und Bild!

So einfach geht es:

Wiege zuerst das grobe Meersalz und Mandelöl ab, gib gleich die Seifenfarbe zu.

Vermische alle Zutaten, bis sich die Farbe gleichmäßig verteilt hat. Wiege danach die Rosenblüten ab, gib sie zu und mische sie unter.

Jetzt fehlt nur noch der Duft, tropfe das ätherische Öl auf die Mischung und hebe es gleich anschließen ebenfalls darunter.

Nun wird Dein Rosenblütenbadesalz mit Mandelöl noch abgefüllt. Es bieten sich Gläser mit Schraub- oder Bügelverschluß an, aber auch Gläser mit Korkverschluss sind geeignet. Einziger Nachteil, der Korken nimmt mit der Zeit den Rosenduft an.

Für ein Vollbad empfehle ich etwa 100 Gramm dieses Badesalzes, wenn Du das Wasser ablässt solltest Du einen Sieb benutzen, damit der Abfluss nicht verlegt wird.

Das Badesalz sollte vor der Verwendung mindestens zwei Tage "durchziehen", dann ist es einsatzbereit!

Viel Spaß beim Rühren und Genießen!

Königlich genießen, Rosenblütenbadesalz mit Mandelöl!

Tipp:

Der Duft der Rose, einfach himmlisch!

Obwohl ich als Kräuterhexe alles mag, was wild wächst, bin ich auch der Rose sehr zugetan. Ich finde die Blüten und den Duft einfach zauberhaft! Sogar so zauberhaft, dass ich ein Rezept für ein Rosenjoghurt kreiert habe, es ist einfach etwas ganz Aussergewöhnliches und Exquisites. Falls Du es ausprobieren möchtest wirst Du hier fündig. Du kannst es natürlich auch mit veganem Joghurt zaubern!

Wähle das Öl passenden zu Deinem Hauttyp!

Mandelöl kann man selbstverständlich auch mit anderen Ölen, je nach eigenen Vorlieben und Hautbeschaffenheit, tauschen! Bei der Körperpflege gilt dasselbe, wie in der Küche, kaltgepresste Öle sind wesentlich hochwertiger und sollten bevorzugt werden.

Du kannst durchaus auch Öle verwenden, die Du im gut sortieren Supermarkt bei den Speiseölen finden kannst, ich habe ein paar für Dich aufgelistet!

Hier ist eine kleine Übersicht:

Olivenöl kann ebenfalls als Basisöl verwendet werden und eignet sich hauptsächlich für reife, trockene und rissige Haut. Daraus kann Creme, Lotion, Seife oder Produkte für die Nagel- und Haarpflege gezaubert werden.
Ein Tipp einer alten Dame aus Italien, mische jeden Tag frisch den Saft einer halben Zitrone mit derselben Menge Olivenöl und massiere es in die Haut ein, diese Emulsion spendet Feuchtigkeit und Fett und hält Falten angeblich möglichst lange fern.

Sonnenblumenöl ist ein preiswertes, leichtes Basisöl, dass gut einzieht und pflegt ohne einen Fettfilm zu hinterlassen. Es eignet sich zur Herstellung von Creme und Lotion, Seife, Bade- und Massageölen. Dieser Alrounder eignet sich für Mischhaut, fette Haut und normale Haut.

Leinöl hat einen recht intensiven Eigengeruch und wird deshalb nur selten für die Körperflege verwendet. Allerdings hat es einen interessanten Nebeneffekt, es trocknet die Haut aus und kann so bei fetter Haut und Akne unterstützdend eingesetzt werden.

Mandelöl (süß) ist ein klassisches Kosmetiköl, dass sich für jeden Hauttyp eignet. Daher wird es als Basisöl für Massageöle, Lotions oder Cremes verwendet. Es ist so mild, dass es auch für Baby- oder sehr empfindliche Haut geeignet ist.

Auf den Fotos sieht es aber nach viel mehr aus!

Lass Dich da bitte nicht verunsichern, ich habe tatsächlich eine größere Menge gezaubert. Ein Teil davon wird übrigens bei der nächsten Verlosung mit in den Paketen sein!

Getrocknete Rosenblüten

Bekommst Du im Teeladen oder speziellen Onlineshops für Kosmetikherstellung. Grundsätzlich gibt es zwei Einteilungen, einmal Rosenblüten die zum Verzehr geeignet sind und Rosenblüten für die äußerliche Anwendung oder zu Dekorationszwecken. Falls Du noch das Rosenjoghurt zaubern möchtest kannst Du die Blütenblätter wählen, die auch zum Verzehr geeignet sind.

Seifenfarbe habe ich nicht, geht auch Lebensmittelfarbe?

Jein, grundsätzlich kann man das Salz gut damit einfärben, es soll aber Farben geben, die beim Baden mehr am Körper oder der Wanneninnenseite haften als das sie das Wasser einfärben würden. Wenn ich Lebensmittelfarbe nutze nehme ich eine Bio-Variante, die mit möglichst wenig Chemie auskommt, etwa die Farben von Biovegan.

So einfach, so zauberhaft! Rosenblütenbadesalz mit Mandelöl selber machen, selber genießen!

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Ein Kommentar zu “Rosenblütenbadesalz mit Mandelöl

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.