Werbung

Schnelle Osterhasen aus glutenfreiem Quark-Öl-Teig (vegan)

Ehrlich gesagt hatte ich vor diesem Experiment keine Ahnung, ob ein glutenfreier veganer Quark-Öl-Teig überhaupt möglich wäre. Bei solch exotischen Ideen gibt es hin und wieder entweder gar keine vergleichbaren Rezepte im Netz, oder so furchtbar komplizierte, dass man das Gefühl hat erst einmal in der Apotheke einkaufen gehen zu müssen. In solchen Fällen gehe ich "back to the roots", nehme mir das Orginalrezept vor und arbeite es um. Auch in diesem Fall hat das super funktioniert! Heraus gekommen sind Schnelle Osterhasen aus glutenfreiem Quark-Öl-Teig (vegan), die nicht nur süß aussehen, sondern auch noch so schmecken!

Suesspink
Vegan
Glutenfrei
Hefefrei
Laktosefrei
Eifrei

Ostern

Zutaten:

Für den Teig:

1 leicht geh. EL FiberHUSK (Flohsamenschalen, gemahlen)
200 ml Mineralwasser, medium
75 g Apfelmus

125 g veganer Quarkersatz
(Alpro GoOn, natur)
100 ml Pflanzenöl, neutral schmeckend
1 Prise Salz
1 EL Zitronensaft
60 g Rohrohrzucker
15 g Vanillezucker
250 g glutenfreie Backmischung
(Schär Mix C für Kuchen&Kekse)
25 g Pfeilwurzmehl
1 Päck. Weinstein-
backpulver
1 TL Natron

Zum Verzieren:

Schokotropfen (vegan)

150 g Puderzucker
Zitronensaft
Pistazien, gemahlen
Zuckerstreusel (vegan)

Zubereitung:

Diese Osterhasen sind wirklich ganz fix gemacht. Die Flohsamenschalen sollten im Vorfeld etwas quellen, aber dann kommen im Endeffekt alle Zutaten in eine Schüssel und werden verknetet. Falls Du also noch auf die Schnelle ein Gebäckstück für Deine Osterneste brauchst, oder die Hasen mit einem Namenschild versehen und statt Tischkarten verwenden möchtest, die hier machen immer eine gute Figur!

So einfach und schnell werden sie gezaubert:

Zuerst müssen die Flohsamenschalen etwas quellen, messe das Wasser und das Apfelmus ab und rühre das FiberHUSK ein. Stelle die Schüssel für 30 Minuten beiseite und lass die Zuaten aufquellen.

Verrühre dann das Gel und gib das Salz, den Quarkersatz, das Speiseöl und den Zitronensaft zu.

Nun fehlen noch die Mehle, das Backpulver und Natron (bitte unbedingt sieben), Zucker und Vanillezucker, wiege alles mit in die Schüssel ab.

Verrühre alle Zutaten mit den Knethaken des Handrührgerätes.

Heize danach den Backofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vor und lege Backtrennpapier auf zwei Backbleche.

Nimm den Teig aus der Schüssel, knete ihn durch, bis die Konsistenz passt und welle ihn dann auf der bemehlten Arbeitsfläche aus. Die Dicke des Teiges darf ruhig zwei bis drei Zentimeter betragen.

Steche jetzt die Osterhasen aus und lege sie auf das vorbereitete Backblech. Lass dabei genug Abstand, da sie etwas aufgehen.

Schiebe anschließend das Backblech in den Ofen, reduziere dabei die Temperatur auf 200°C und backe sie, bis sie am Rand zu bräunen beginnen.

Die Backzeit beträgt zirka 8-15 Minuten (je nach Dicke) bei 200°C Ober-/Unterhitze und vorgeheiztem Backofen auf 220°C Ober-/Unterhitze.

Nimm die Hasen aus dem Ofen und lasse sie auf einem Backgitter abkühlen.

Sobald das passiert ist kannst Du sie weiter verzieren.

Rühre dafür gesiebten Puderzucker mit Zitronensaft an und bestreiche und verziere Deine Osterhasen und Ostereier mit der Zuckerglasur. Für die Augen der Osterhasen habe ich Schokotropfen mit etwas Zuckerguss fest geklebt. Bestreue dann die Hasen und Eier noch mit gemahlenen Pistazien oder Zuckerstreuseln. Für das "Gras" bei den Füßen der Hasen habe ich sie an dieser Stelle mit Glasur bestrichen und noch feucht in die gemahlenen Pistazien getaucht.

Sobald die Glasur getrocknet ist kannst Du Deine Osterhasen und Ostereier servieren oder selber vernaschen!

Viel Spaß beim Backen, Verzieren, Verstecken und Vernaschen!

Schnelle Osterhasen aus glutenfreiem Quark-Öl-Teig (vegan), mit den glutenfreien Osterkeksen ist die festliche Kaffeetafel gedeckt!

Tipp:

Kneten von glutenfreiem Teig

Glutenfreier Teig ist im Vergleich zu herkömmlichem Teig weicher und klebriger. Das erschwert das Kneten zwar etwas, ist aber durchaus möglich! Bei meinem ersten Versucht traute ich mich nicht recht, ich wollte ja den Teig auf gar keinen Fall "verdichten". Dadurch hat allerdings die Optik der Oberfläche sehr gelitten. Die Oberfläche war sehr uneben und hat einfach nicht gut ausgesehen, geschmeckt haben sie allerdings genauso gut!

Bindung in glutenfreien, veganen Teigen

Wie man bei der Verarbeitung dieses Mürbeteiges sehr schön sehen kann, ist es bei glutenfreien und gleichzeitig veganen Teigen gar nicht so einfach dafür zu sorgen, dass der Teig gut genug "zusammen hält". Bei herkömmlichen Teigen sorgt das Gluten, dass nicht umsonst Klebereiweiß heißt, für den nötigen Zusammenhalt. Bisher habe ich meist mit Xanthan (ein natürlich vorkommendes Polysaccharid) verwendet, bei diesem Rezept kam das erste mal Pfeilwurzmehl zum Einsatz und ich war durchaus zufrieden. Natürlich gibt es noch einige weitere Bindemittel, ich werde nach und nach testen, was mir so in die Hexenfinger kommt.

Frisch aus dem Ofen gleich in dem Mund!

Gebäckstücke aus Quark-Ölteig schmecken am besten ganz frisch zubereitet, das gilt für die vegane und die tradionelle Version gleichermaßen. Aber da die Zubereitung so schnell geht solltest Du sie tatsächlich an dem Tag backen, an dem sie auch vernascht werden (sollen).

Du verträgst kein Apfelmus?

Es gibt noch ein paar andere Möglichkeiten Eier in veganem Gebäck zu ersetzen, falls Du mehr zu diesem Thema lesen möchtest wirst Du hier fündig:

Veganer Eiersatz zum Kochen und Backen

Süß oder salzig - was hättest Du den gerne?

Quark-Ölteig kann süß und salzig zubereitet werden, z. B. als Pizzateig statt eines Hefeteiges. Wenn du lieber dünnen Pizzaboden magst, dann probier es doch einfach einmal aus, dafür musst Du nur den Zucker und Vanillezucker weg lassen. Übrigens auch eine tolle Alternative, wenn Du keine Hefe verträgst!

Vanillezucker selber machen?


Vanillezucker selber machen geht tatsächlich ganz einfach, der selbstgemachte Vanillezucker schmeckt herrlich intensiv und Du sparst sogar noch Geld!

Das einzige, was Du außer Zucker und Vanilleschoten benötigst, ist etwas Zeit. Wie das genau geht kannst Du hier nachlesen!

Veganes Kochen und Backen Food Oase GmbH

Veganes Kochen ist gar nicht so schwer, solange man Gerichte aus frische Zutaten selbst zubereitet. Hier hast Du selber in der Hand welche Zutaten Du verwendest. Wenn es Dir allerdings so geht wie mir, hast Du beim täglichen Einkaufen wenig bis keine Auswahlmöglichkeit und spezielle Produkte bekommst Du selbst im Reformhaus nicht!

Daher kaufe ich bestimmte Lebensmittel, etwa vegane Alternativen, laktose- oder glutenfreie Produkte, am liebsten online ein. Meist gibt es sogar größere Gebinde und beim Vorratseinkauf sparst Du Dir oft sogar die Versandkosten.

Einen Shop, den ich uneingeschränkt empfehlen kann ist die FoodOase, hier habe ich schon öfters bestellt und bin sehr zufrieden mit dem Service. Auf der Seite selbst wird das Einkaufen durch einen Allergiefilter vereinfacht, so bekommst Du auch wirklich nur die Produkte vorgeschlagen, die Du verträgst.

Das glutenfreie Backen habe ich in den letzten Jahren vermieden, die wenigen Versuche, die ich gestartet fiberHUSKhabe, waren meist nicht erfolgreich, im Gegenteil, reinste Desaster. Durch Zufall bin ich auf ein Produkt aufmerksam geworden, dass ich bisher sehr erfolgreich getestet habe. Es handelt sich um Flohsamenschalen der Firma FiberHUSK. Durch ihr enormes Quellvermögen nehmen sie viel Flüssigkeit auf und beeinflussen dadurch die Konsistenz der Backwaren positiv. Die Krume sieht endlich so aus, wie man sie sich auch bei glutenfreiem Gebäck wünscht! Weich, fluffig, locker - einfach wundervoll. Und bevor ich es vergesse, FiberHUSK könnt ihr übrigens auch bei der FoodOase bestellen .

Warum Weinsteinbackpulver statt normalem Backpulver?

Damit ein Teig aufgehen kann benötigt er immer ein Backtriebmittel, bei manchen Teigen ist es Hefe, bei vielen anderen Backpulver. Grundsätzlich besteht Backpulver immer aus drei Komponenten:

• Backtriebmittel

• Trennmittel

• Säurungsmittel

Das Backtriebmittel sorgt dafür, dass der Teig nicht ein einziger fester Klumpen bleibt, sondern ein leichte, fluffige Masse entsteht. Als Backtriebmittel dient Natron (oder genauer Natriumhydrogencarbonat). Allerdings benötigt Natron eine Säure, um als Triebmittel wirksam werden zu können. Sobald Natron mit einer Säure reagiert geht der Teig auf, da sich Gase bilden. Das passiert allerdings erst wenn eine Flüssigkeit zugegeben wird, etwa Wasser oder Milch.

Das Trennmittel (meist Stärke) soll dafür sorgen, dass der Triebvorgang nicht schon ungewollt vorher (in der Packung) stattfindet.

Bei herkömmlichen Backpulver wird als Säurungsmittel Phosphat verwendet. Allerdings sind Phosphate nicht unumstritten und für Nierenkranke sogar ganz verboten! Studien zufolge sollen Phosphate auch für gesunde Menschen bei dauerhaftem Konsum schädlich sein und das Risiko eines Herzinfarktes oder Schlaganfalls erhöhen, ebenso soll das Osteoporose Risiko steigen.

Weinsteinbackpulver besteht aus natürlicher Weinsteinsäure, die bei der Wein-, Sekt- und Proseccoherstellung anfällt. Allerdings musst Du hier auf die Kennzeichnung achten, nicht immer findet die Herstellung ohne tierische Bestandteile statt!

Das bedeutet, dass nicht nur Wein, sondern auch Weinsteinsäure nicht immer vegan ist!

Herkömmliches, phosphathaltiges Backpulver kann 1:1 durch Weinsteinbackpulver ersetzt werden, damit schonst Du zum einen Deine Nieren. Zum anderen gibt es noch einen geschmacklichen Vorteil, dieser leicht „seifige“ Geschmack, den manches Gebäck durch phosphathaltiges Backpulver annimmt, entfällt ebenfalls.

Ein, zwei, drei, vier ... ein Osterhase süßer als der andere!

Du möchtest noch mehr glutenfreie vegane Anregungen für Ostern? Ein paar habe ich für Dich heraus gesucht!

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.