Geschichteter Chiapudding mit Beerenmus und frischem Obst (glutenfrei, vegan)

Die Mädels aus dem Hexenhaus wünschen sich in regelmäßigen Abständen Chia-Pudding. In diesem Fall gab es Geschichteten Chiapudding mit Beerenmus und frischem Obst, glutenfrei und vegan, davon waren alle begeistert und sie waren ganz schnell verschwunden, fast wie verhext. Schön an der Zubereitung ist, dass man nur die erste halbe Stunde dabei bleiben und regelmäßig umrühren muss, dann kann man den Pudding getrost vor sich hin quellen lassen. Kombiniert mit frischem Obst ergibt sich ein wundervoll fruchtig frischer Chia-Pudding. Probier es doch einfach einmal aus!

Suesspink
Vegan
Glutenfrei
Laktosefrei
Sojafrei
Eifrei

Zutaten:

Für den Pudding:

500 ml Mandelmilch
60 g Chia-Samen
2 EL Vanillezucker

Frisches Obst:

100 g Himbeeren

2 Feigen
1-2 Bananen
1 Nektarine
1/2 Granatapfel

Zum Abfüllen:

Dessertschalen, Schraub- oder Einmachgläser

Zubereitung:

Die angegebenen Mengen in der Zutatenliste sind ausreichend für sechs kleinere oder drei bis vier große Portionen. Wenn man sich für ein Gefäß aus Glas entscheidet, kann man zusätzlich noch die Optik genießen. Die Zubereitung ist recht einfach, allerdings muss man die Zeit einrechnen, die der Chia Samen zum Quellen benötigt. Die erste halbe Stunde sollte man dabei bleiben um immer wieder um zu rühren. Zum kompletten Ausquellen benötigt er mindestens zwei Stunden, besser noch eine ganze Nacht!

Und hier die Zubereitung:

Rühre den Chia Samen mit dem Vanillezucker in die Mandelmilch ein und achte dabei darauf, dass keine Klumpen entstehen. Alternativ kannst Du beides auch in einen Schüttelbecher (mit mindestens 550 Milliliter Volumen) füllen.

Der Chia-Samen muss in den ersten 30 Minuten alle fünf Minuten durch gerührt oder geschüttelt werden, danach kannst Du ihn kühl stellen. Zum Quellen solltest Du mindestens zwei Stunden rechnen, besser ist es ihm die ganze Nacht Zeit zu geben.

Nach dem Quellen kannst Du den Chia-Pudding mit frischem Obst und Mus schichten, in diesem Fall habe ich zu frischer Feige, Banane, Nektarine und Granatapfel gegriffen. Die Himbeeren habe ich mit dem Pürierstab zu Mus verarbeitet. Natürlich kannst Du auch andere Sorten, je nachdem welche gerade Saison haben, wählen.

Weitere Alternativen sind fertig geputzes und geschnittenes Tiefkühlobst, Obstmark oder Marmelade. Natürlich können auch Schokoraspel, Nüsse und Kakaonibs zum Einsatz kommen. Ganz nach Deinem Geschmack!

Der Chia-Pudding eignet sich hervorragend als Nachspeise oder Zwischenmalzeit. Wie Du auf den Fotos sehen kannst habe ich ihn in Schraubgläser gefüllt, so konnte ihn die große Nachwuchshexe ohne Probleme mit auf die Arbeit nehmen.

Guten Appetit!

Geschichteter Chiapudding mit Beerenmus und frischem Obst (glutenfrei, vegan), einfach lecker!

Tipp:

Chia-Pudding mit toller Optik - aber wie geht das?

Ich gebe zu, ich musste etwas tüfteln und ausprobieren bis meine Gläser optisch so eindrucksvoll aussahen. Etwas naiv dachte ich anfangs, mit dünnen Obstscheiben würde es schon gehen. Pustekuchen, Banane und Nektarine sollten nicht ganz grün, die Feige higegen noch relativ fest sein. Außerdem benötigst Du ein gutes scharfes Messer, ich persönlich komme mit einem großen Messer besser zurecht, als mit einem kleinen. Wenn Du es dann noch schaffst sehr dünne Scheiben zu schneiden kannst Du diese gut an die Rundung des Glases anlegen und fest drücken. Sind die Obstscheiben dicker und bleiben besser "in Form", lassen sich also nicht so gut an die Rundung anpassen, kleben nicht fest und der Chia-Pudding läuft zwischen Glas und Obstscheibe. Allerdings gibt es einen Lichtstreif am Horizont, ganz egal wie es dann aussieht, schmecken tut es trotzdem noch 😉 !

Chia Samen - Superfood?

Der (Mexikanische) Chai kommt ursprünglich, wie der Name schon vermuten lässt aus Mexiko stammt. Er wurde bereits vor 5000 Jahren von den Mayas und Atzteken kultiviert und spielte eine große Rolle in deren Ernährung. Das Pseudogetreide gehört zur Familie der Lippenblütler, zu dieser Familie gehören ebenfalls Minze, Thymian, Rosmarin und Salbei. Es gibt dazu zwar noch keine offziellen Erkentnisse, solltest Du allerdings auf eine dieser Pflanzen allergisch reagieren ist es besser auch Chia Samen zu meiden.

Chia enthält ausserdem die essenzielle, mehrfach ungesättigte Fettsäure alpha-Linolensäure, aus der der menschliche Organismus eine gewisse Menge der wertvollen Omega-3-Fettsäuren bilden kann. Diese können sonst nur über den Verzehr von Fisch aufgenommen werden. Ebenfalls interessant ist die relativ hohe Menge an Kalzium, die in den Samen enthalten sind. Etwa fünfmal soviel, wie in Milch enthalten ist, der Eisengehalt übertrifft den von Spinat. Zusätzlich enthalten sie viele Antioxidantien, wie etwa Phenolsäure. Sie gelten als Radikalfänger, die helfen, die Zellen zu schützen.

Von der Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit wird eine maximale tägliche Verzehrmenge von 15 g empfohlen. Vor allem sollte man daran denken, dass man gleichzeitig genug Flüssigkeit zuführt. Chia Samen quellen stark auf und können so auch zu Verstopfung führen. Wer bisher ehr wenige Balaststoffe zu sich genommen hat sollte vorsichtig beim Verzehr sein und die tägliche Menge nur langsam steigern, sonst kann es leicht zu Blähungen und Völlegefühl kommen.

Wie kann ich Chia Samen verwenden?

Zusammen mit Mandel-, Soja-, Reis- oder Kokosmilch oder Wasser bilden Chia-Samen ein schleimiges, aber sättigendes Gel. Ob man die Konsistenz mag ist reine Geschmackssache und muss einfach ausprobiert werden. Dieses Gel kann in Müsli, Smoothies, als Pudding oder zur Herstellung von Marmelade verwendet werden. Ebenfalls können Gelantine, Agar-Agar oder Ei bei Backrezepten ersetzt werden. Aber auch Teigwaren wie süßes Gebäck, Brot oder Pfannkuchen werden damit aufgewertet. Ganz oder geschrotet machen sie sich gut als Topping auf Joghurt oder Eis. Sprossen, die aus den Samen gezogen werden ergeben ein tolles Salattopping!

Gibt es heimische Alternativen dazu?

Es gibt heimische Produkte, die eine ähnliche Fettzusammensetzung haben, dazu gehören Leinsamen, Rapsöl oder Nüsse. Dazu sind diese auch noch wesentlich günstiger im Einkauf, ein Kilogramm Chai Samen kostet im Einzelhandel bis zu 40 Euro, dagegen kostet Leinsamen unter fünf Euro. Leider gehört Chia Samen zu den Lebensmitteln, die transatlantisch importiert werden müssen. Ob man das in Kauf nehmen möchte muss jeder für sich selbst entscheiden.

Vanillezucker oder Vanillinzucker?

Der weiße Zucker in den kleinen Päckchen neben dem Backpulver im Supermarkt ist überwiegend Vanillinzucker. Das Aroma dafür stammt meist nicht von der Vanilleschote, sondern kann auf natürlichem oder künstlichem Weg "nachgebaut" werden. Echter Vanillezucker aus Vanilleschote und Zucker ist deutlich teurer und durch die charakteristischen schwarzen Pünktchen zu erkennen.

Vanillezucker und Vanilleextrakt selber machen!

Aber Du kannst Vanillezucker auch einfach selbst herstellen und das ist gar nicht so schwer! Wie das geht kannst Du hier nachlesen.

Alternativ wird hauptsächlich in amerikanischen Rezepten auch Vanilleextrakt verwendet. Wie Du das selbst und vor allem sehr einfach herstellen kannst, kannst Du hier ausführlich nachlesen.

Frisches Obst und Chia-Pudding, was will man mehr?!

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.