Werbung

Glutenfreie vegane Feuerspatzen

Bei so kalte Temperaturen braucht es manchmal einfach etwas Süßes für die Seele. Aber vegan und glutenfrei, geht das überhaupt? Oh ja, es geht und wie es geht! Bei meinen Experimenten enstanden diese glutenfreien veganen Feuerspatzen, außen schön knusprig gebacken und wunderbar süß mit Puderzucker bestäubt! Innen bleiben sie herrlich weich, die Krume steht der traditionellen Hefeteigs in Nichts nach! Dank der ausführlichen Beschreibung und der vielen Fotos sollte auch Dir die Zubereitung problemlos gelingen!

Suess
Vegan
Glutenfrei
Laktosefrei
Eifrei

Zutaten:

Für den Hefeteig:

1 Würfel Frischhefe
450 ml Mandelmilch
85 g Apfelmus
1 EL Apfelessig, naturtrüb

1 EL FiberHUSK
2 TL Xanthan

200 g Reismehl
225 g glutenfreie Mehlmischung (Schär, Mix C Kuchen&Kekse)
25 g Tapiokastärke
1 Prise Salz

75 g Zucker
75 g Pflanzenöl, neutral

Auf Wunsch zusätzlich:

Rumrosinen

Zum Ausbacken:

2-3 Liter Pflanzenöl

Zum Bestäuben:

Puderzucker
oder
Zimtzucker

Zubereitung:

Zuerst die Kurzfassung, der Hefeteig wird hergestellt und muss dann zuerst zur doppelten Größe gehen. Nach einem erneuten Kneten wird das Öl zum Ausbacken langsam erwärmt, und die Rumrosinen werden unter den Teig gehoben. Sobald das Öl heiß ist werden nach und nach die Feuerspatzen abgestochen und ausgebraten. Nach kurzem Abtropfen auf Küchenkrepp können sie in Zimtzucker gewendet oder mit Puderzucker bestäubt und vernascht werden, ganz wie Du möchtest.

Hier kommt die ausführliche Zubereitung in Schrift und Bild:

Als erstes benötigst Du die Hefe und die Milch, brösel die Hefe in eine Rührschüssel und weiche sie in der Pflanzenmilch ein. Nach ein paar Minuten ist sie so weich, dass Du sie mit der Milch verrühren kannst.

Anschließend wird das Flohsamenschalenpulver und Xanthan in die Hefemilch eingerührt. Lass das Pulver einrieseln und rühre dabei stetig um, damit sich keine Klümpchen bilden. Nach ein paar Minuten hat sich ein Gelee gebildet.

Füge dann das Salz, das Öl, das Apfelmus, den Apfelessig, den Zucker und den Vanillezucker zu.

Jetzt fehlt nur noch das Mehl, gib es ebenfalls in die Schüssel und verknete alle Zutaten zu einem weichen Hefeteig. Decke den Hefeteig ab und stelle ihn an eine (nicht zu) warme und zugfreie Stelle.

Lass ihn nun auf die doppelte Größe gehen, das dauert je nach Umgebungstemperatur etwa 60 Minuten.

Knete ihn nun noch einmal durch und gib zuletzt die Rumrosinen zu. Ich habe den Teig geteilt, eine Hälfte mit und eine Hälfte ohne Rumrosinen gebacken. Hebe sie mit dem Teigschaber oder einem Löffel unter, die Knethaken würden die empfindlichen weichen Früchte zum Platzen bringen und so zerstören.

Erhitze das Öl in einem Topf (oder der Friteuse), du kannst mit einem Holzstab prüfen ob das Fett heiß genug ist. Halte dafür einen Schaschlikspieß oder den Stab eines Kochlöffels in das Fett, wenn seitlich Blasen aufsteigen ist das Fett heiß genug, um mit dem Ausbacken der Feuerspatzen beginnen zu können.

Steche nun nach und nach kleine Teigstücke ab und gib sie in das siedende Öl. Die Größe der Spatzen bleibt ganz Dir überlassen und ändert sich je nachdem, ob Du einen Tee- oder Esslöffel verwendest. Reguliere die Temperatur, achte dafür darauf, wie schnell das Gebäck bräunt. Grundsätzlich sollte das Fettgebackene lieber etwas länger im Fett bleiben können ohne zu dunkel zu werden, damit es im Inneren auf jeden Fall durchgebacken ist. Aber das Öl sollte so heiß sein, dass um die Hefeteigstückchen Blasen aufsteigen, wenn Du sie ins Fett gibst. Nur dann können sich die Poren an der Außenseite verschließen und die Spatzen saugen sich nicht mit dem Pflanzenöl voll.

Wende die Feuerspatzen während des Ausbackens mehrmals, bis sie die richtige Bräune haben.

Lass sie dann auf etwas Küchenkrepp abtropfen und abkühlen.

Falls Du sie in Zimtzucker wenden möchtest, solltest Du das tun, solange sie noch warm sind. Nur dann hält der Zimtzucker wirklich gut.

Bestäube die glutenfreien veganen Feuerspatzen mit Puderzucker und genieße sie am besten noch am gleichen Tag!

Viel Spaß beim Vernaschen!

Glutenfreie vegane Feuerspatzen, süß und lecker, echtes Soul Food!

Tipp:

Vanillezucker selber machen?

Vanillezucker selber machen geht tatsächlich ganz einfach, der selbstgemachte Vanillezucker schmeckt herrlich intensiv und Du sparst sogar noch Geld!

Das einzige, was Du außer Zucker und Vanilleschoten benötigst, ist etwas Zeit. Wie das genau geht kannst Du hier nachlesen!

Apfelmus als Eiersatz in veganem Gebäck

Solltest Du zu den wenigen Menschen gehören, die auf Äpfel allergisch reagieren, kannst Du das Apfelmus auch durch andere Lebensmittel ersetzen! Durch was genau und vor allem in welcher Menge kannst Du hier nachlesen: 

Veganer Eiersatz zum Backen und Kochen

Bei glutenfreiem, veganen Hefeteig kannst Du das Apfelmus auch einfach komplett weg lassen. Dann musst Du allerdings die Flüssigkeitsmege etwas erhöhen.

Rumrosinen selber machen, wie geht das?

Die Rumrosinen solltest Du mindestens einen Tag vorher ansetzen. Das geht ganz einfach, Rosinen in ein Schraubglas füllen und großzügig mit Rum begießen, bis sie bedeckt sind. Dann sollten sie über Nacht an einem kühlen Ort stehen, damit sie sich mit dem Rum vollsaugen und aufquellen können. Am nächsten Tag nimmt man die Rosinen einfach aus dem Rum und kann sie sofort verwenden.

Rumrosinen kann man gut auf Vorrat herstellen, einmal im Rum eingelegt halten sie kühl gestellt einige Wochen bis Monate und können nach und nach verbraucht werden!

Den Rum kannst Du selbst dann noch verwenden, wenn die Rosinen alle entnommen sind. Dein Gebäck bekommt dadurch ein tolles Aroma und die Krume wird schön locker!

Glutenfrei einkaufen

FoodOase GmbHEs ist gar nicht so einfach glutenfrei einzukaufen. Obwohl wir in keiner Kleinstadt wohnen, gibt es hier nur eine kleine Auswahl an glutenfreien Lebensmitteln und Produkten. Online ist die Auswahl da schon viel größer, einen Shop kann ich Euch wirklich empfehlen. Die FoodOase, dort bekommt ihr eine große Auswahl an gluten- und laktosefreien Produkten und könnt diveres Allergiefilter einstellen. In diesem Online Shop habe ich unter anderem das Fiber Husk bestellt, das war bei uns im Einzelhandel gar nicht zu bekommen.

Das glutenfreie Backen habe ich in den letzten Jahren vermieden, die wenigen Versuche, die ich gestartet fiberHUSKhabe, waren meist nicht erfolgreich, im Gegenteil, reinste Desaster. Durch Zufall bin ich auf ein Produkt aufmerksam geworden, dass ich bisher sehr erfolgreich getestet habe. Es handelt sich um Flohsamenschalen der Firma FiberHUSK. Durch ihr enormes Quellvermögen nehmen sie viel Flüssigkeit auf und beeinflussen dadurch die Konsistenz der Backwaren positiv. Die Krume sieht endlich so aus, wie man sie sich auch bei glutenfreiem Gebäck wünscht! Weich, fluffig, locker - einfach wundervoll. Und bevor ich es vergesse, FiberHUSK könnt ihr übrigens auch bei der FoodOase bestellen .

Geht schnell auf die Hüften, macht aber trotzdem gute Laune, glutenfreie vegane Feuerspatzen!

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.