Werbung

Einfache glutenfreie Fladenbrote

Wirklich gutes, vor allem lockeres glutenfreies Brot backen - von dieser Vorstellung hatte ich mich schon vor einiger Zeit erst einmal verarbschiedet. Meine bisherigen Versuche waren bisher ausnahmslos gescheitert und das nicht nur so ein bisschen, sondern so richtig! Das, was bisher bei den Versuchen heraus gekommen war, traute ich mich noch nicht einmal als Brot zu bezeichnen. Kompakt, gummiartig und feucht trifft es wohl am besten, den Anschnitt konnte man meist sogar noch essen, den Rest absolut vergessen. Nachdem ich einige vielversprechende Fotos auf Instagram gesehen hatte bin ich der Spur nachgegangen und frage mich, wie kam es zu diesem tollen Ergebnis? Ich habe viel nachgelesen und einige Rezepte verglichen. Gelandet bin ich bei einer sehr vielversprechenden Zutat, gemahlenen Flohsamenschalen. Das wundervolle Ergebnis seht Ihr auf meinen Fotos. Man muss die Zubereitung etwas umstellen, aber es ist durchaus machbar und kein Hexenwerk, wie mein erster Versuch beweist! Probier es doch einfach selber einmal aus!

Vegan
Glutenfrei
Laktosefrei
Zuckerfrei
Eifrei

Zutaten:

Für den Teig:

1 Würfel Frischhefe (20 g)
1 TL Fiber Husk (gemahlene Flohsamenschalen)
500 ml Wasser
350 g glutenfreie Mehlmischung (Mix B Brot von Schär)
150 g Buchweizen Vollkornmehl
10 g Salz

Zum Kneten und Formen:

etwas Buchweizenmehl

Zubereitung:

Ich habe mich immer mal wieder an glutenfreiem Brot versucht, aber bis jetzt waren die Versuche nicht wirklich von Erfolg gekrönt gewesen. Dieses mal habe ich Vorfeld viel nachgelesen und wie immer Rezepte verglichen. Dabei bin ich auf eine Zutat gestroßen, die vielversprechend schien. Normalerweise bin ich nicht dafür bestimmte Marken zu hypen, aber in diesem Fall bin ich wirklich begeistert! Die gemahlenen Flohsamenschalen sind sehr sparsam im Verbrauch und bringen wirklich gute Ergebnisse. Diese einfachen glutenfreien Fladenbrote waren mein erster Versuch mit Fiber Husk und ich war mehr als zufrieden mit der Konsistenz.

Wie es genau geht erfahrt Ihr hier:

Messe das Wasser ab, gib den Teelöffel Fiber Husk in eine kleine Schüssel und verrühre die gemahlenen Flohsamenschalen mit etwa 200 Milliliter Wasser. Du musst gut rühren, damit sich keine Klumpen bilden! Brösel dann den Würfel Frischhefe in kleinen Stücken mit in die Schüssel.

Nach einer viertel Stunde ist die Hefe weich und Du kannst sie mit dem Wasser und den gequollenen Flohsamenschalen verrühren.

Rühre den Brei in das restliche Wasser ein, bis sich alles gut verteilt hat.

Wiege die Mehle ab, gib das Salz zu und verrühre alle trockenen Zutaten. Gib das Hefe-Flohsamenschalen Wasser zu und stelle einen gleichmäßigen Hefeteig her.

Decke den Teig ab und lass ihn an einem warmen zugfreien Ort bis auf die eineinhalbfache Größe gehen.

Knete den Teig noch einmal durch und gib etwas Buchweizenmehl auf die Arbeitsfläche.

Nimm gleichmäßige Teigstücke ab, wälze sie im Mehl und forme Kugeln. Lege diese Kugeln auf mit Backtrennpapier ausgelegte Backbleche. Bei mir hat der Teig für zwölf kleine Fladen ausgereicht.

Decke die Fladen ab und lass sie an einem zugfreien Ort 35 Minuten gehen. Schalte nach dieser Zeit den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze ein. Nach weiteren 15 Minute sollten der Backofen die Temperatur erreicht haben. Schiebe dann das erste Blech mit Fladen in den Backofen.

Die Backzeit beträgt 15 bis 20 Minuten bei 180°C Ober-/Unterhitze und vorgeheiztem Backofen bei derselben Temperatur.

Mit dem Klopftest kannst Du prüfen, ob die Fladen durchgebacken sind. Backe das zweite Blech gleich anschließend und lass die Fladen auf einem Kuchengitter abkühlen.

Danach kannst Du sie mit süßem oder salzigem Belag genießen! Die Fladen schmecken selbst am nächsten Tag auch noch sehr gut und bleiben weich, wenn sie dementsprechend gelagert werden.

Guten Appetit!

Einfache glutenfreie Fladenbrote, ganz simpel zu backen!

Tipp:

Glutenfrei einkaufen

FoodOase GmbHEs ist gar nicht so einfach glutenfrei einzukaufen. Obwohl wir in keiner Kleinstadt wohnen, gibt es hier nur eine kleine Auswahl an glutenfreien Lebensmitteln und Produkten. Online ist die Auswahl da schon viel größer, einen Shop kann ich Euch wirklich empfehlen. Die FoodOase, dort bekommt ihr eine große Auswahl an gluten- und laktosefreien Produkten und könnt diverse Allergiefilter einstellen. In diesem Online Shop habe ich unter anderem das FiberHusk bestellt, das war bei uns im Einzelhandel gar nicht zu bekommen.

Das glutenfreie Backen habe ich in den letzten Jahren vermieden, die wenigen Versuche, die ich gestartet fiberHUSKhabe, waren meist nicht erfolgreich, im Gegenteil, reinste Desaster. Durch Zufall bin ich auf ein Produkt aufmerksam geworden, dass ich bisher sehr erfolgreich getestet habe. Es handelt sich um Flohsamenschalen der Firma FiberHUSK. Durch ihr enormes Quellvermögen nehmen sie viel Flüssigkeit auf und beeinflussen dadurch die Konsistenz der Backwaren positiv. Die Krume sieht endlich so aus, wie man sie sich auch bei glutenfreiem Gebäck wünscht! Weich, fluffig, locker - einfach wundervoll. Und bevor ich es vergesse, FiberHUSK könnt ihr übrigens auch bei der FoodOase bestellen .

Rezepte in eine glutenfreie Version umwandeln

Ich will Euch die Tipps, die ich bisher zum Thema gelesen habe nicht vorenthalten. Alles habe ich natürlich noch nicht ausprobiert, dass werde ich aber wohl so nach und nach tun.

Wenn Du ein Rezept umschreibst, solltest Du 10% weniger Mehl veranschlagen, also heißt das beispielsweise bei 500 Gramm herkömmlichen Mehl nimmst Du 450 Gramm glutenfreies Mehl. Falls Du nicht vegan backen möchtest, kannst Du ebenfalls ein Ei mehr zugeben (auf 500 Gramm Mehl), das bindet und sorgt dafür, dass der Teig besser aufgeht.

Falls Du mit gemahlenen Flohsamenschalen arbeitest, solltest Du diese mindestens 30 Minuten vorher mit Wasser ansetzen und quellen lassen. Ich habe bisher auf 500 Gramm Mehl einen Esslöffel Pulver verwendet und diesen in 100 Milliliter warmes oder heißes Wasser eingerührt. Diese 100 Milliliter Wasser benötigst Du zusätzlich zur angegebenen Flüssigkeitsmenge.

Agavendicksaft hat ebenfalls eine gute Bindewirkung.

Bei der Verwendung von Xanthan rechnest Du pro 150 Gramm glutenfreies Mehl 1/2 Teelöffel Xanthan. Du solltest den Teig, nachdem Du ihn fertig gestellt hast, 20 bis 30 Minuten stehen lassen, damit die Wirkung eintreten kann.

Auch zum Gemüseeintopf ist das Fladenbrot einfach lecker!

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

2 Kommentare zu “Einfache glutenfreie Fladenbrote

  1. Hallo liebe Hexe, ein Würfel frische Hefe hat 42g. Kann ich das Fladenbrot auch nur mit dem B Mix backen oder noch mit einem anderen Zellen Mehl mischen.
    Danke für eine Info. Das Mediterane Brot habe ohne Kastenform gebacken und es ist gut in Form geblieben. Es hat auch den Normalos super geschmeckt. Danke fürs Rezept. LG Dagmar

    • Liebe Dagmar,

      ja, natürlich kannst Du das Fladenbrot auch mit anderen Mehlen backen, allerdings kann es dann sein, dass die Menge des Wassers nicht mehr stimmt. Das müsstest Du einfach ausprobieren, wenn Du das Buchweizen Vollkornmehl durch andere Mehle ersetzt kann es sein, dass Du weniger Flüssigkeit benötigst, da Vollkorn ja grundsätzlich mehr Flüssigkeit bindet. Beim Mix B von Schär kann es sein, dass die Menge des Wassers gleich bleibt, da in den Mischungen ja Bindemittel enthalten sind. Da die Fladen aber ja nicht so in Form bleiben müssen, wie Brötchen würde ich mich einfach einmal durchprobieren. Lass mich gerne wissen, wie es mit welchen Mehlen geklappt hat!

      Viel Spaß beim Ausprobieren und ein schönes Wochenende wünscht Dir die Hexe

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.