Glutenfreie Apfel Zimt Schnecken aus Quark-Öl-Teig (vegan)

Bei einer feierliche Kaffeetafel mag ich es besonders gerne, wenn es möglichst viele verschiedene kleine Leckereien gibt, damit ich sie alle genießen kann. Daher gibt es im Hexenhaus öfters kleine, aber sehr feine Teigschnecken. Heute gibt es ein ganz spezielles Rezept, Glutenfreie Apfel Zimt Schnecken aus Quark-Öl-Teig (vegan)! Die sind nicht nur süß, sondern auch herrlich fruchtig und saftig. Da sie nicht nur glutenfrei, sondern auch noch vegan sind, können wirklich alle die süßen Schneckchen genießen!

Suesspink
Vegan
Glutenfrei
Hefefrei
Laktosefrei
Eifrei

 

Zutaten:

Für den Teig:

1 leicht geh. EL FiberHUSK (Flohsamenschalen, gemahlen)
200 ml Mineralwasser, medium
75 g Apfelmus

125 g veganer Quarkersatz
(Alpro GoOn, natur)
100 ml Pflanzenöl, neutral schmeckend
1 Prise Salz
1 EL Zitronensaft
60 g Rohrohrzucker
15 g Vanillezucker
250 g glutenfreie Backmischung
(Schär Mix C für Kuchen&Kekse)
25 g Pfeilwurzmehl
1 Päck. Weinstein-
backpulver
1 TL Natron

Für die Füllung:

5 Äpfel
1 EL Vanillezucker
100 ml Orangensaft, frisch gepresst
1 EL Zimt, gemahlen

2 EL kaltes Wasser
1 EL Stärkemehl (Mais- oder Kartoffelsärke)

Zum Bestreuen:

Mandeln, blanchiert, gehackt
Pistazien, gehackt

alternativ

Zuckerguss:

Puderzucker
Zitronensaft

Zubereitung:

Quark-Öl-Teig ist wunderbar vielseitig einsetzbar, noch dazu ist er ganz schnell geknetet. In diesem Rezept wird er mit einer zimtigen Apfelfüllung zu flotten Schneckchen verarbeitet, das geht ganz einfach! Dank der ausführlichen Anleitung in Wort und Bild kannst auch Du sie ganz einfach zaubern!

So einfach und schnell werden Deine Apfel Zimt Schnecken geformt:

Zuerst müssen die Flohsamenschalen etwas quellen, messe das Wasser und das Apfelmus ab und rühre das FiberHUSK ein. Stelle die Schüssel für 30 Minuten beiseite und lass die Zuaten aufquellen.

In der Zwischenzeit bietet es sich an die Apfelfülle zuzubereiten, dann kann sie noch etwas abkühlen.

Wasche zuerst die Äpfel, schäle und entkerne sie und schneide sie in mittelgroße Würfel.

Fülle die Apfelwürfel mit dem Orangensaft und dem Vanillezucker in einen Topf und lass alle Zutaten einmal kräftig aufkochen. Reduziere danach die Temperatur und lass den Inhalt weiter köcheln, rühre dabei immer wieder um, damit nichts anliegt.

Nach etwa zehn bis fünfzehn Minuten - je nach Größe - werden die Apfelwürfel glasig. Sollte dann noch Flüssigkeit im Topf sein, wird diese mit etwas Stärkemehl gebunden.

Verrühre dafür einfach einen Esslöffel Stärkemehl mit etwas kaltem Wasser, rühre das Stärkemehl in die Flüssigkeit ein und lass es unter Rühren einmal aufkochen, bis die Stärke abgebunden hat.

Nimm dann den Topf sofort vom Herd und rühre noch kurz weiter, stelle den Topf nun zum Abkühlen auf die Seite.

Bevor Du die Füllung auf die Teigplatte aufstreichst kannst Du noch einen Esslöffel Zimt unter rühren.

Weiter geht es mit der Zubereitung des Teiges:

Verrühre dann das Gel und gib das Salz, den Quarkersatz, das Speiseöl und den Zitronensaft zu.

Nun fehlen noch die Mehle, das Backpulver und Natron (bitte unbedingt sieben), Zucker und Vanillezucker, wiege alles mit in die Schüssel ab.

Verrühre alle Zutaten mit den Knethaken des Handrührgerätes.

Heize danach den Backofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vor und lege Backtrennpapier auf zwei Backbleche.

Nimm den Teig aus der Schüssel, knete ihn auf der Arbeitsfläche durch, bis die Konsistenz passt und welle ihn dann möglichst rechteckig auf der bemehlten Arbeitsfläche aus. Die Dicke des Teiges darf ruhig zwei bis drei Zentimeter betragen.

Verteile die abgekühlte Apfelmasse wie auf dem Foto auf der Teigplatte. Lass auf einer Seite etwas Platz frei, in diese Richtung wird die Platte aufgerollt. Bestreiche die freie Fläche mit etwas Wasser, Pflanzenmilch oder Öl.

Rolle die Teigplatte auf und schneide drei bis vier Zentimeter dicke Scheiben mit einem Wellenschliffmesser (Brotmesser) oder einem sehr scharfen Küchenmesser ab und lege sie mit etwas Abstand auf ein Backblech. Falls sie sich dabei oval verziehen kannst Du sie ganz einfach mit den Fingern wieder in Form drücken.

Dann werden die Schnecken noch mit gehackten Pistazien oder Mandeln bestreuen. Alternativ ist auch Hagelzucker möglich, oder Du glasierst sie stattdessen nach dem Backen mit Zuckerguss.

Schiebe anschließend das Backblech in den Ofen, reduziere dabei die Temperatur auf 200°C und backe sie, bis sie eine schöne helle Bräune haben.

Die Backzeit beträgt zirka 12-20 Minuten (je nach Größe und Dicke) bei 200°C Ober-/Unterhitze und vorgeheiztem Backofen auf 220°C Ober-/Unterhitze.

Nimm die Apfel Zimt Schnecken aus dem Ofen und lasse sie auf einem Backgitter abkühlen.

Sobald die Glutenfreien Apfel Zimt Schnecken abgekühlt sind kannst Du sie servieren oder selber vernaschen!

Viel Spaß beim Backen und Vernaschen!

Glutenfreie Apfel Zimt Schnecken aus Quark-Öl-Teig (vegan), so herrlich süß und saftig!

Tipp:

Kneten von glutenfreiem Teig

Glutenfreier Teig ist im Vergleich zu herkömmlichem Teig weicher und klebriger. Das erschwert das Kneten zwar etwas, ist aber durchaus möglich! Bei meinem ersten Versucht traute ich mich nicht recht, ich wollte ja den Teig auf gar keinen Fall "verdichten". Dadurch hat allerdings die Optik der Oberfläche sehr gelitten. Die Oberfläche war sehr uneben und hat einfach nicht gut ausgesehen, geschmeckt haben sie allerdings genauso gut!

Bindung in glutenfreien, veganen Teigen

Wie man bei der Verarbeitung dieses Mürbeteiges sehr schön sehen kann, ist es bei glutenfreien und gleichzeitig veganen Teigen gar nicht so einfach dafür zu sorgen, dass der Teig gut genug "zusammen hält". Bei herkömmlichen Teigen sorgt das Gluten, dass nicht umsonst Klebereiweiß heißt, für den nötigen Zusammenhalt. Bisher habe ich meist mit Xanthan (ein natürlich vorkommendes Polysaccharid) verwendet, bei diesem Rezept kam das erste mal Pfeilwurzmehl zum Einsatz und ich war durchaus zufrieden. Natürlich gibt es noch einige weitere Bindemittel, ich werde nach und nach testen, was mir so in die Hexenfinger kommt.

Frisch aus dem Ofen gleich in dem Mund!

Gebäckstücke aus Quark-Ölteig schmecken am besten ganz frisch zubereitet, das gilt für die vegane und die tradionelle Version gleichermaßen. Aber da die Zubereitung so schnell geht solltest Du sie tatsächlich an dem Tag backen, an dem sie auch vernascht werden (sollen).

Du verträgst kein Apfelmus?

Es gibt noch ein paar andere Möglichkeiten Eier in veganem Gebäck zu ersetzen, falls Du mehr zu diesem Thema lesen möchtest wirst Du hier fündig:

Veganer Eiersatz zum Kochen und Backen

Süß oder salzig - was hättest Du den gerne?

Quark-Ölteig kann süß und salzig zubereitet werden, z. B. als Pizzateig statt eines Hefeteiges. Wenn du lieber dünnen Pizzaboden magst, dann probier es doch einfach einmal aus, dafür musst Du nur den Zucker und Vanillezucker weg lassen. Übrigens auch eine tolle Alternative, wenn Du keine Hefe verträgst!

Vanillezucker selber machen?


Vanillezucker selber machen geht tatsächlich ganz einfach, der selbstgemachte Vanillezucker schmeckt herrlich intensiv und Du sparst sogar noch Geld!

Das einzige, was Du außer Zucker und Vanilleschoten benötigst, ist etwas Zeit. Wie das genau geht kannst Du hier nachlesen!

Veganes Kochen und Backen Food Oase GmbH

Veganes Kochen ist gar nicht so schwer, solange man Gerichte aus frische Zutaten selbst zubereitet. Hier hast Du selber in der Hand welche Zutaten Du verwendest. Wenn es Dir allerdings so geht wie mir, hast Du beim täglichen Einkaufen wenig bis keine Auswahlmöglichkeit und spezielle Produkte bekommst Du selbst im Reformhaus nicht!

Daher kaufe ich bestimmte Lebensmittel, etwa vegane Alternativen, laktose- oder glutenfreie Produkte, am liebsten online ein. Meist gibt es sogar größere Gebinde und beim Vorratseinkauf sparst Du Dir oft sogar die Versandkosten.

Einen Shop, den ich uneingeschränkt empfehlen kann ist die FoodOase, hier habe ich schon öfters bestellt und bin sehr zufrieden mit dem Service. Auf der Seite selbst wird das Einkaufen durch einen Allergiefilter vereinfacht, so bekommst Du auch wirklich nur die Produkte vorgeschlagen, die Du verträgst.

Das glutenfreie Backen habe ich in den letzten Jahren vermieden, die wenigen Versuche, die ich gestartet fiberHUSKhabe, waren meist nicht erfolgreich, im Gegenteil, reinste Desaster. Durch Zufall bin ich auf ein Produkt aufmerksam geworden, dass ich bisher sehr erfolgreich getestet habe. Es handelt sich um Flohsamenschalen der Firma FiberHUSK. Durch ihr enormes Quellvermögen nehmen sie viel Flüssigkeit auf und beeinflussen dadurch die Konsistenz der Backwaren positiv. Die Krume sieht endlich so aus, wie man sie sich auch bei glutenfreiem Gebäck wünscht! Weich, fluffig, locker - einfach wundervoll. Und bevor ich es vergesse, FiberHUSK könnt ihr übrigens auch bei der FoodOase bestellen .

Warum Weinsteinbackpulver statt normalem Backpulver?

Damit ein Teig aufgehen kann benötigt er immer ein Backtriebmittel, bei manchen Teigen ist es Hefe, bei vielen anderen Backpulver. Grundsätzlich besteht Backpulver immer aus drei Komponenten:

• Backtriebmittel

• Trennmittel

• Säurungsmittel

Das Backtriebmittel sorgt dafür, dass der Teig nicht ein einziger fester Klumpen bleibt, sondern ein leichte, fluffige Masse entsteht. Als Backtriebmittel dient Natron (oder genauer Natriumhydrogencarbonat). Allerdings benötigt Natron eine Säure, um als Triebmittel wirksam werden zu können. Sobald Natron mit einer Säure reagiert geht der Teig auf, da sich Gase bilden. Das passiert allerdings erst wenn eine Flüssigkeit zugegeben wird, etwa Wasser oder Milch.

Das Trennmittel (meist Stärke) soll dafür sorgen, dass der Triebvorgang nicht schon ungewollt vorher (in der Packung) stattfindet.

Bei herkömmlichen Backpulver wird als Säurungsmittel Phosphat verwendet. Allerdings sind Phosphate nicht unumstritten und für Nierenkranke sogar ganz verboten! Studien zufolge sollen Phosphate auch für gesunde Menschen bei dauerhaftem Konsum schädlich sein und das Risiko eines Herzinfarktes oder Schlaganfalls erhöhen, ebenso soll das Osteoporose Risiko steigen.

Weinsteinbackpulver besteht aus natürlicher Weinsteinsäure, die bei der Wein-, Sekt- und Proseccoherstellung anfällt. Allerdings musst Du hier auf die Kennzeichnung achten, nicht immer findet die Herstellung ohne tierische Bestandteile statt!

Das bedeutet, dass nicht nur Wein, sondern auch Weinsteinsäure nicht immer vegan ist!

Herkömmliches, phosphathaltiges Backpulver kann 1:1 durch Weinsteinbackpulver ersetzt werden, damit schonst Du zum einen Deine Nieren. Zum anderen gibt es noch einen geschmacklichen Vorteil, dieser leicht „seifige“ Geschmack, den manches Gebäck durch phosphathaltiges Backpulver annimmt, entfällt ebenfalls.

Ist der geschmackliche Unterschied wirklich so groß?

Bei diesem Teig habe ich in der Experimentierphase einmal handelsübliches Backpulver und einmal Weinsteinbackpulver im Wechsel verwendet. Der Unsterschied war so massiv zu schmecken, dass ich selber erstaunt war. Statt der Restbestände des "normalen" Backpulvers beim Backen aufzubrauchen, werde ich mir wohl eine andere Einsatzmöglichkeit dafür suchen.

Fluffig, fruchtig und ganz schnell verschwunden - das sind sie leckeren Apfel Zimt Schnecken!

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.