Werbung

Baileys Kuchen im Glas

Es ist Sonntag, endlich ist einmal Zeit um zu entspannen, da klingelt es an der Tür. Unangemeldet steht Besuch vor der Tür und obwohl die erste Freude groß ist kommt Dir die ernüchternde Erkenntnis, dass Du Nichts im Haus hast, das Du servieren könntest. Da kommt Dir der rettende Gedanke, vor ein paar Wochen hast Du doch Kuchen im Glas gemacht! Wenn Du Glück hast, und nicht alles schon heimlich weg genascht wurde, kannst Du einmal tief durch atmen und den Besuch genießen! Es geht ganz einfach, Glas öffnen, Kuchen stürzen und in Stücke schneiden, fertig!

Süß

Zutaten:

Für den Kuchenteig:

150 g Weizenmehl
Type 405
50 g Speisestärke
10 g Backpulver
125 g Zucker
1 Prise Salz
125 g Pflanzenöl,
neutral schmeckend
125 ml Baileys
4 Eier (Größe M)
100 g Schokostreusel

Für die Gläser:

Margarine oder Butter
Semmelmehl

Zum Abfüllen:

7 Sturzgläser (z. B. Firma Weck, 290 ml)

Zubereitung:

Dieser Teig wird genauso zubereitet, wie jeder andere Rührteig, der in "normalen" Kuchenformen gebacken wird.

Statt einer Kuchenform bereitest Du allerdings Sturzgläser vor:

Bestreiche die Gläser innen mit weicher Butter oder Margarine und bestreue sie mit Semmelmehl. Dabei solltest Du darauf achten, dass Du am oberen Rand mindestens einen Zentimeter frei lässt. Es darf kein Fett auf den Rand kommen, da die Gläser später sonst nicht luftdicht schließen.

Stelle die Gläser dann in eine Auflaufform und heize den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vor.

Nun bereitest Du den Teig zu:

Siebe dafür das Mehl, Stärkemehl und Backpulver in eine Rührschüssel.

Gib anschließend das Salz, den Zucker, das Öl, den Baileys und die Eier mit in die Schüssel.

Rühre nun alle Zutaten kurz durch, bis ein gleichmäßiger Teig entstanden ist.

Zuletzt kommen noch die Schokoladenstreusel dazu und werden mit einem Teigschaber kurz unter gehoben.

Schon wird der Teig in die Gläser gefüllt:

Jetzt ist der Teig fertig und kann in die Gläser abgefüllt werden. Er geht so gut auf, dass es völlig ausreicht die Gläser bis zur Hälfte zu füllen. Achte auch beim Einfüllen wieder darauf, dass kein Teig auf dem Rand hängen bleibt!

Der fertige Kuchen sollte möglichst nicht über den Rand hinaus ragen. Wenn es passiert ist es auch nicht schlimm, dann wird er einfach abgeschnitten.

Stelle die Auflaufform mit den Gläsern in den vorgeheizten Backofen, der Backrost sollte in der zweiten Schiene von unten liegen. Reduzieren die Temperatur auf 175°C.

Nun werden die kleinen Kuchen gebacken:

Die Backzeit beträgt je nach Größe der Sturzgläser 25 bis 35 Minuten bei 175°C Ober-/Unterhitze und vorgeheizten Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze.

Der Kuchen in den Weckgläser mit 290 ml Fassungsvermögen hat 25 Minuten Backzeit benötigt.

Während die kleine Kuchen fertig backen werden die Deckel und Gummis ausgekocht. Dazu werden sie mindestens acht bis zehn Minuten in kochendes Wasser gelegt, das geht am besten in einem kleinen Kochtopf.

Kurz bevor Du die Gläser aus dem Ofen nimmst legst Du die Deckel und Gummis auf ein paar Lagen Küchenkrepp oder ein sauberes Geschirrtuch, damit sie abtropfen können.

Nur noch verschließen:

Nimm den Kuchen aus dem Ofen, sobald er durch gebacken ist und verschließe die Gläser so heiß wie möglich mit Gummis, Deckeln und Klammern.

Falls Du Sturzgläser mit Schraubdeckeln verwendest funktioniert es genauso, Du kochst die Deckel aus und verschließt die Gläser ebenfalls so heiß wie möglich.

Auf verschiedenen Seiten findet man die Empfehlung Weck Einmachgläser danach zusätzlich im Einkochapparat 30 Minuten auf 80°C einzukochen. Ich habe das umgangen, indem ich die Gläser sofort nach dem Herausnehmen aus dem Backofen verschlossen habe. Wer aber auf Nummer sicher gehen will kann sie natürlich zusätzlich noch einkochen.

Viel Spaß beim Backen und Naschen!

Tipp:

Kuchen im Glas, wie haltbar ist der tatsächlich?

Du kannst auch andere Kuchen im Glas backen und einmachen. Ich habe bisher lediglich trockene Kuchen, bzw. Kuchen mit Sauerkirschen eingemacht. Die Haltbarkeit soll bei etwa 3 Wochen liegen. Ich habe es tatsächlich geschafft ein Glas mit Baileys Kuchen zu verstecken, das war nach über sechs Monaten durchaus noch genießbar 😉 . Wenn der Kuchen länger halten soll kann man ihn auch einfrieren, praktisch ist das vor allem für Torten. Die können, wenn man die Stücke einzeln anfriert, später sehr gut auch einzeln entnommen und aufgetaut werden.

Baileys Kuchen im Glas - äußerst praktisch für ungeplanten Besuch!

Du möchtest gerne noch mehr Kuchenrezepte aus der Hexenküche kennen lernen? Hier habe ich ein paar Vorschläge für Dich:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.