Vegane Bärlauch”butter”

Manchmal wundere ich mich über mich selber, wie viel mir zu so einem - auf den ersten Blick eher schlichten Thema - dann doch alles einfällt. Endlich gibt es ihn wieder - frischen Bärlauch! Leider braucht mein Bärlauch im Garten noch ein paar Tage, bis ich ihn endlich ernten kann. Aber in den Geschäften gibt es ihn schon vereinzelt, natürlich habe ich sofort zugeschlagen und Vegane Bärlauch"butter" gezaubert. Passend dazu gab es dann auch gleich Dinkelvollkorn Bärlauchbrot, so lecker! Durch einen ganz einfachen Trick bekommt die vegane Variante ein wundervolles Butteraroma, einfach köstlich! So schmeckt der Frühling, probiert es doch einfach einmal aus!

Kraeuter
Vegan
Glutenfrei
Laktosefrei
Eifrei

Zutaten:

Für die vegane Bärlauch"butter":

125 g Vegane Margarine (z.B. Alsan BIO)
50 ml Rapskernöl mit Buttergeschmack (Teutoburger Ölmühle)
25 g Bärlauch, frisch
1 TL Murray River Salz oder
1/2 TL Meersalz, fein
1 TL-Spitze Pfeffer Symphonie oder
etwas Bunter Pfeffer,
frisch gemahlen

Zum Abfüllen:

2 kleine Schraubgläser (360-400 ml)

Zubereitet ist die Bärlauchbutter ganz fix, allerdings sollte dafür die Margarine Zimmertemperatur haben.

So schnell und einfach geht es:

Bereite zuerst den Bärlauch vor, wasche ihn falls es nötig ist und lass ihn gut abtropfen.

Schneide oder wiege ihn dann in relativ feine Stücke.

Wiege als nächstes die Butter ab und schlage sie in einer Schüssel schaumig, bis sie fast weiß ist und Spitzen zieht.

Lass dann das abgemessene Öl während des Schlagens in einem dünnen Strahl einlaufen, die Butter nimmt das Öl ganz auf.

Mörsere oder mahle den Pfeffer frisch und gib ihn mit dem Salz und dem geschnittenen Bärlauch zur Butter. Solltest Du feines Meersalz verwenden, gib lieber zuerst nur 1/4 Teelöffel zu, nachsalzen kannst Du immer noch. Ich habe das Murray River Salz von Ankerkraut benutzt, das hat eine völlig andere Konsistenz, hier handelt es sich um Salzflocken, die haben natürlich viel weniger Gewicht.

Verrühre alle Zutaten gründlich und schmecke Deine Bärlauchbutter ab, gib falls nötig noch etwas Salz zu.

Danach kannst Du sie schon in die Gläschen abfüllen oder zu Rosetten spritzen.

Die Butter sollte im Kühlschrank mindestens eine Woche halten, Du kannst die Bärlauchbutter Röschen allerdings ohne Probleme einfrieren und einzeln entnehmen!

Guten Appetit!

Die gekühlte Bärlauchbutter ist ganz schnell aus den Gläschen verschwunden, fast wie verhext!

Tipp:

Klassische Bärlauchbutter

Wenn Du Bärlauchbutter aus Süß- oder Sauerrahmbutter herstellen möchtest findest Du hier ein Rezept dazu. Die Konsistenz der veganen Bärlauchbutter ist gekühlt nicht ganz so fest, wie die der klassischen. Trotz dem fest genug, dass man daraus Bällchen formen könnte. Als Alternative kannst Du die fertige, noch weiche Butter, auch in einen Spritzbeutel füllen und Röschen aufspritzen und diese kühlen.

Noch nicht herzhaft genug?

Wenn man die Butter besonders herzhaft mag kann man die Menge des Salzes erhöhen oder noch etwas groben Pfeffer zugeben. 

Salz und Pfeffer

Ich gebe es zu, ich bin ein Kräuter, Gewürz- und vor allem Salzjunkie. Am liebsten verwende ich frische Kräuter, aber in meinen vielen Gewürzregalen stehen auch alle möglichen Salz- und Pfefferarten. Momentan sind meine Lieblinge die Ankerkraut Gewürze, zum einen sind sie hochwertig (für mich wichtig, ohne Füll- und Zusatzstoffe, vor allem auch ohne Gluten), zum anderen finde ich die Optik einfach klasse. Ihr könnt aber genauso ein schlichtes Salz und einen einfache Pfeffermischung verwenden.

Teutoburger Rapskernöl

Schon vor etwa einem Jahr hatte ich von diesem Öl gelesen und wollte es verwenden. Allerdings habe ich bestimmt drei Monate gebraucht, um es im Einzelhandel in meiner Nähe zu finden. Der Buttergeschmack dieses Rapskernöls rundet den Geschmack der veganen Bärlauchbutter wundervoll ab.

Die Verwendung von Bärlauchbutter

Bärlauchbutter kann genauso, wie Kräuter- oder Knoblauchbutter verwendet werden. Sollte doch mal was übrig bleiben kannst Du die Butter in einer Pfanne schmelzen und so leckere Croutons für Suppe oder Salat herstellen.

Variationen

Butter kann mit allen möglichen frischen Kräutern oder Gewürzen kombiniert werden. Besonders gut machen sich diese Varianten beim Grillen oder auf einem bunten Buffet.

Mit frischen Kräutern:

Petersiliebutter
Schnittlauchbutter
Kräuterbutter (eine Mischung aus Petersilie, Pimpinelle, Liebstöckel, Brennessel, Sauerampfer, Minze...)
Basilikumbutter
Mediterrane Butter (eine Mischung aus Rosmarin, Thymian, Oregano, Basilikum...)
Blütenbutter (Ringelblumenblüten, Kornblume, Borretsch...)

Mit Gewürzen/-Mischungen:

Paprikabutter
Chilibutter
Pfefferbutter
Currybutter
...

So frisch, so lecker: Vegane Bärlauch"butter"

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.