Bärlauch Buchweizenspätzle (glutenfrei, vegan)

Werbung

Ich weiß nicht wie es Euch geht, aber mir hat Corona dieses Jahr die Bärlauchzeit gründlich vermiest. Krank zu sein ist ja an sich schon nicht schön, aber keinen Schritt vor die eigene Tür gehen zu können ist für eine Wald- und Wiesenhexe für mich die schlimmste Strafe überhaupt. Ich hoffe, dass es nur noch wenige Tage sind, so gerne würde ich Ostern in Freiheit verbringen können.

Nichtsdestotrotz ist aktuell Bärlauchzeit und das grüne Gold will geerntet und verarbeitet werden. In Ermangelung an Ernteplätzen kann man es natürlich auch käuflich erwerben 😉 .

Damit es mit den Bärlauchrezepten nicht langweilig wird kommt hier ein Rezept für Bärlauch Buchweizenspätzle (glutenfrei, vegan). Eine wundervolle Beilage, die sehr vielseitig eingesetzt werden kann. Sie passt ganz wundervoll zu einer Pilzsauce genauso wie zu Sauerbraten, je nachdem was Du gerne magst. Noch dazu kann man den Teig ganz wundervoll vorbereiten und später weiter verarbeiten. Wenn es dann soweit ist sind sie super fix zubereitet, sodass Du gar nicht lange in der Küche stehen musst. Natürlich können sie auch auf Vorrat produziert, eingefroren und bei Bedarf wieder aufgetaut werden.

Viel Spaß mit diesem neuen frühlingsfrischen Rezept!

Klassiker
Kraeuter
Vegan
Glutenfrei
Laktosefrei
Sojafrei
Eifrei

Zutaten:

Für den Teig:

500 g Buchweizen Vollkornmehl (glutenfrei)
2 gestr. TL Meersalz
etwas gerieben Muskatnuss
1 gestr. EL FiberHusk
(gem. Flohsamenschalen)
etwa 750 ml Wasser
1 Bund Bärlauch

Zum Kochen:

1 großer Topf Salzwasser

Zum Schwenken:

etwas Öl oder Margarine

Zubereitung:

Die große Nachwuchshexe liebt Spätzle, ich liebe Bärlauch, beides wurde in dieser wundervollen Beilage vereint.

Du benötigst dafür entweder einen Spätzlehobel, eine Spätzlepresse oder ein kleines Schneidebrett und einen Teigschaber mit glattem Rand.

Außerdem solltest Du Dir eine Auflaufform mit etwas Öl oder Margarine vorbereiten um die fertigen Bärlauchspätzle darin zu schwenken.

Zum Kochen brauchst Du einen möglichst großen Topf mit Salzwasser und einen Schöpflöffel um die fertigen Spätzle, die an der Oberfläche schwimmen abschöpfen zu können.

Jetzt aber zur Zubereitung des Teiges:

Siebe das Vollkornmehl in eine Schüssel und gib Salz und die gemahlenen Flohsamenschalen (z. B. fiberHUSK) dazu.

Wichtig ist, dass Du nun die trockenen Zutaten gründlich vermischst!

Schneide den Bärlauch grob und püriere ihn zusammen mit dem Wasser.

Gib anschließend das Bärlauchwasser zu den trockenen Zutaten und rühre solange, bis ein homogener Teig entsteht, der möglichst wenige Klümpchen hat.

Bringe in der Zwischenzeit den Topf mit Salzwasser zum Kochen und heize den Backofen auf 75°C Ober- und Unterhitze vor. Stelle danach die Auflaufform mit dem Öl oder der Margarine in den warmen Backofen.

Lass den Teig nun mindestens 20 bis 30 Minuten quellen und prüfe dann noch einmal seine Konsistenz. Er sollte sich so anfühlen wie Rührteig und schwer reißend vom Löffel fallen. Sollte er zu fest sein gibt vorsichtig noch etwas Flüssigkeit zu, sollte er zu dünn sein rühre noch etwas glutenfreies Mehl unter.

Fülle dann nach und nach portionsweise den Teig in die Presse oder den Hobel, alternativ auch auf das Schneidebrett und lass die Spätzle in das kochende Wasser gleiten.

Jetzt geht es ganz schnell, sobald die Bärlauch Buchweizenspätzle an der Oberfläche schwimmen solltest Du sie abschöpfen und in die vorgewärmte Auflaufform geben. Schwenke die fertigen Spätzle im Fett und verbrauche dann nach und nach den Teig, die Buchweizenspätzle kommen jeweils mit in die Auflaufform, sobald sie gar sind.

Nun kannst Du entweder Käsespätzle daraus zaubern und ihnen so die Hauptrolle bei einem Gericht zuweisen, oder Du verwendest sie als Beilage.

Möchtest Du sie einfrieren lass sie Abkühlen, verteile sie auf einem Brett und gib sie so in den Tiefkühler. Sobald sie gefroren sind kannst Du sie locker in eine Gefriertüte packen und portionsweise entnehmen.

Viel Spaß beim Zubereitung und Genießen!

P. S.: Ich wünschte auch die Bärlauchzeit könnte aufgrund von Corona einfach um zwei Wochen verlängert werden 😉 .

Bärlauchzeit ist die schönste Zeit, findet zumindest die Hexe!

Tipps:

Glutenfreies Buchweizenvollkornmehl

Solltest Du wie ich an Zöliakie leiden musst Du darauf achten dass alle Mehle, bzw. alles Gemahlene (hier die Flohsamenschalen) die Du verwendest auch glutenfrei gekennzeichnet sind. Nicht immer ist eine durchgestrichene Ähre ein sicheres Kennzeichen dafür. Wenn aber darunter eine Buchstaben Zahlenkombination zu finden ist bist Du auf der sicheren Seite (die Buchstaben kennzeichnen das Land, darauf folgt eine Produktnummer), diese Regelung gilt europaweit. Sicher bist Du auch, wenn auf der Packung glutenfrei steht, dann muss das Produkt regelmäßig auf Glutenfreiheit getestet werden.

Und noch einmal deutlicher, allein eine durchgestrichene Ähre kann auch für ohne Getreide oder weizenfrei stehen, muss aber nicht automatisch glutenfrei heißen. Steht glutenfrei drauf muss auch glutenfrei drin sein.

Dies ist gesetzlich geregelt im Rahmen der EG-Verordnung 41/2009 vom 20. Januar 2009, hier wurde ein Schwellenwert von maximal 20 ppm Glutengehalt festgelegt, alles was sich darunter befindet gilt als glutenfrei.

Ich kaufe mein glutenfreies Buchweizenvollkornmehl momentan bei dm, hier wird es unter der Eigenmarke enerBIO verkauft. 

Bärlauch sammeln

Wenn Du Dich selber auf die Suche begeben möchtest solltest Du einiges beachten! Wenn Du noch nie Wildkräuter gesammelt hast solltest Du Dir eine geübte Kräuterhexe mitnehmen, die Dir zeigt, wie Du Bärlauch sicher bestimmst. Leider kann mit ihn mit Maiglöckchen oder der Herbstzeitlosen verwechseln. Ein deutlicher Hinweis, nur die Blätter des Bärlauchs verströmen nach dem Verreiben den typischen Knoblauchduft.

Bärlauch findet sich am ehesten in Laubwäldern, gerne an Bachläufen.

Bitte pflücke immer nur ein bis zwei Blätter pro Pflanze, damit diese sich auch wieder erholen kann.

Die Ernte sollte vor der Blüte erfolgen, dann sind die Blätter herrlich aromatisch.

Sammle immer nur soviel, wie Du benötigst und verarbeiten kannst!

Das Sammeln im Naturschutzgebiet ist gänzlich verboten!

Natürlich kannst Du auch die Knospen oder Blüten ernten und verwenden, weiter unten findest Du Rezeptvorschläge dafür!

Leider kann ich keinen frischen Bärlauch mehr ernten und bekomme auch keinen im Handel mehr!

Du bekommst keinen frischen Bärlauch mehr, hast aber die wundervolle Bärlauchpaste noch im Kühlschrank? Na, dann sind doch die Bärlauch Buchweizenspätzle gerettet. Nimm einfach statt dem frischen Bärlauch etwas Bärlauchpaste, aber denke daran, dass Du dann auch das Salz reduzieren solltest, da in der Paste Salz enthalten ist um sie haltbar zu machen!

Vorratshaltung von Bärlauch ...

... ist leider gar nicht so einfach! Das Einfrieren von Bärlauch funktioniert pur leider gar nicht, also bleibt nur, ihn zu verarbeiten. Bärlauchbrot und Bärlauchbutter, auch die vegane Version hingegen lässt sich wunderbar einfrieren. Beim Einfrieren, wie beim Trocknen verliert er leider das meiste seines wundervollen Aromas!

Noch eine Möglichkeit ist die weiter oben genannte Bärlauchpaste, hier wird das Wildkraut mit Salz haltbar gemacht. Außerdem gibt es im Hexenlabor noch ein Rezept für Bärlauchsalz und Bärlauchpestoauch so hast Du noch länger etwas von dem zauberhaften Kraut.

Bärlauch ist herrlich vielseitig einsetzbar!

Gschabte Spätzle

Heute gibt es ein Rezept für eine klassische Beilage: Gschabte Spätzle. Leider geht immer mehr Wissen um die Zubereitung von Gerichten verloren. Viel einfacher ist es ja, die fertig gekochten Gerichte im Supermarkt zu kaufen. Für alle, die gerne auch Beilagen selber machen oder die, die gerne selber bestimmen möchten, was im Essen so alles drin ist, gibt es heute das Rezept und eine Fotoserie zum ganz einfachen Nachmachen. Alles was Ihr dazu braucht, müsste Euer Küchenschrank eigentlich hergeben. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Mehr lesen

Vegane Gschabte Spätzle

Werbung

Heute gibt es ein Rezept für eine klassische Beilage: Gschabte Spätzle in der veganen Variante. Leider geht immer mehr Wissen um die Zubereitung von Gerichten verloren. Viel einfacher ist es ja inzwischen, die fertig gekochten Gerichte im Supermarkt zu kaufen. Für alle, die gerne auch Beilagen selber machen oder die, die gerne selber bestimmen möchten, was im Essen so alles drin sein soll, gibt es heute das Rezept und eine Fotoserie zum Nachkochen. Alles, was Ihr zum Zubereiten braucht, müsste Euer Küchenschrank eigentlich hergeben. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Mehr lesen