Veganer Käsekuchen

Meine Neugier wurde mal wieder belohnt, ich war mir nicht sicher, ob es überhaupt möglich wäre Veganen Käsekuchen zu backen. Zumindest einen, der dem herkömmlich zubereiteten ähnlich ist. Nach umfangreichen Recherchen, Testbacken und natürlich Testessen steht fest, es gibt ihn! Den Veganen Käsekuchen, der nicht nur aussieht wie einer, sondern auch so schmeckt! Warum das Ganze trotzdem ein riesiges Chaos veranstaltet hat könnt Ihr im Hexenblog nachlesen, wenn Ihr wollt.

Suess
Vegan
Hefefrei
Laktosefrei
Eifrei

Zutaten:

Für den Boden:

375 g Weizenmehl
Type 405
10 g Backpulver
1 Prise Salz
185 g Zucker
20 g Vanillezucker
250 g Margarine
(vegan, weich)

Für die Füllung:

800 g Seidentofu
400 g Naturtofu
2 Bio Zitronen
(Schale und Saft)
200 g Zucker
25 g Vanillezucker
250 g Margarine (vegan, geschmolzen)
100 g Speisestärke

Zubereitung:

Die Zubereitung des Veganen Käsekuchens finde ich wesentlich einfacher als die eines "normalen" Käsekuchens. Zusätzlich geht es dazu auch um einiges schneller. Die Angaben im Rezept beziehen sich auf eine Springform mit 26 cm Durchmesser und einen Käsekuchen mit Boden und Rand.

So schnell und einfach geht es:

Die Zubereitung des Kuchens geht so zügig, dass Du als erstes den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen kannst.

Lass danach die Margarine, die Du für die Füllung benötigst, bei niedriger Temperatur schmelzen und stelle sie zum Abkühlen beiseite.

Dann bereitest Du Deine Springform mit Backtrennpapier vor, spanne es einfach mit dem Boden ein.

Und schon geht es los mit der Zubereitung des Teiges für den Boden:

Wiege als erstes das Mehl und Backpulver ab und siebe beides in eine Schüssel. Gib Salz, Zucker, Vanillezucker und die weiche Margarine zu verarbeitet die Zutaten zügig zu einem geschmeidigen Teig.

Teile diesen auf in ein Drittel zu zwei Drittel und rolle das größerer Stück zum Boden aus. Da der Teig relativ weich ist geht das am besten in der Form mit einem kleinen Teigroller.

Die Feinheiten am Rand kannst Du ja mit den Fingern arbeiten, steche zuletzt noch mit einer Gabel regelmäßig in den Boden ein. Teile den restlichen Teig in mehrere Stücke auf und forme daraus Rollen. Lege die an den Rand auf den Boden und drücke sie mit den Fingern in Form.

Der Abschluß des Randes muß nicht gleichmäßig sein, das "Feintuning" kommt dann am Schluß, wenn die Füllung in der Form ist.

Jetzt kannst Du schon die Füllung zubereiten. Nimm den Tofu aus dem Kühlschrank und brösel den Naturtofu in kleinere Stücke. Fülle ihn mit dem Seidentofu und allen anderen Zutaten in den Meßbecher des Standmixers und lass die Füllung durchlaufen, bis die Masse ganze fein ist und keinen Stückchen mehr enthält.

Die "Käse"Füllung kommt jetzt in die Form und wird glatt gestrichen. Nun musst Du nur noch den Rand mit den Zinken einer Gabel nach unten drücken, dass er gleichmäßig mit der Füllung abschließt. Schon kann der Vegane Käsekuchen in den Ofen! Der Backrost sollte in der zweiten Schiene von unten liegen.

Die Backzeit beträgt 80 Minuten bei 175°C Ober- und Unterhitze und vorgeheiztem Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze.

Beobachte Deinen Kuchen, sollte er zu dunkel werden kannst Du ihn mit Alufolie abdecken oder die Temperatur auf 160°C reduzieren.

Nimm Ihn nach der Backzeit aus dem Ofen und lass ihn gut auskühlen. Dann kannst Du ihn aus der Form lösen und genießen!

Der Vegane Käsekuchen ist eine echte Alternative zum "herkömmlichen" Käsekuchen, die Testesser waren durch die Bank begeistert und in weniger als 24 Stunden waren vom Kuchen nur noch Krümel übrig!

Guten Appetit!

Veganer Käsekuchen, so einfach, so lecker!

Tipp:

Mein Traumkäsekuchen braucht keinen Rand!

Solltest Du Deinen Kuchen ohne Rand zubereiten wollen musst Du einfach etwas ein Drittel der Mengenangaben für den Boden abziehen. Dann muss der Kuchen aber auf jeden Fall erst gut abkühlen, bevor Du ihn anschneidest!

Mein Traumkäsekuchen hat Obst im Teig!

Natürlich kannst Du den Käsekuchen auch mit fruchtiger Füllung backen. Dafür solltest Du eingelegtes Obst gut abtropfen lassen und erst noch etwas Semmelbrösel auf den Boden streuen, bevor Du das Obst darauf legst. Möglich ist ebenfalls zuerst einen Teil der Käsefüllung auf den Boden zu geben, dann das Obst und dann die restliche "Käse"Füllung.

Kaum war er abgekühlt, war schon fast die Hälfte verschwunden:

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.