Fächerkartoffeln mit Chili Remoulade (vegan, gluten- und sojafrei)

Manchmal braucht es für den perfekten Genuss so wenig, man sieht es an diesem Rezept! Kartoffeln, gute Gewürze und Öle und eine selbstgemachte vegane Remoulade. Ab in den Backofen und fertig sind die wundervollen Fächerkartoffeln mit Chili Remoulade, vegan, gluten- und sojafrei! Alle Bewohner des Hexenhauses waren restlos begeistert, selbst die, die sonst gerne eine große Portion Fleisch auf dem Teller haben.

Zum Glück hatte ich eine Kartoffel zum Fotografieren extra angerichtet, sonst hätte ich wohl gar nichts abbekommen, so schnell war die Auflaufform leer. Achja, wenn Ihr Euch das Foto direkt über den Tipps genauer anschaut seht Ihr, dass ich keineswegs die vielen tollen Rezepte nur für den Blog koche um schöne Beiträge zu bekommen. Nein, die wundervollen Leckereien, egal ob süß, salzig oder scharf landen tatsächlich auf unserem Esstisch und werden den strengsten Richtern der Welt präsentiert, meiner Familie, sprich Kindern und Frau! Und glaubt mir, das Urteil ist streng und oft unerbittlich!

Scharf
Vegan
Glutenfrei
Laktosefrei
Sojafrei

Zutaten:

Für die Fächerkartoffeln:

10 große Kartoffeln, festkochend
(möglichst gleich groß)

Zum Bestreuen:

4 Stängel Thymian, frisch
etwas Fleur de Sel (Ankerkraut)

Zum Bepinseln:

50 ml Olivenöl,
extra nativ
2 gestr. TL Meersalz, fein
etwas Pfeffer (9 Pfeffer Symphonie von Ankerkraut)
2 TL Chipotle Chili (ebenfalls von Ankerkraut)

Für die Chili Remoulade:

Für die Mayonaise:

100 ml Mandelmilch
2 TL mittelscharfer Senf
1 TL Zitronensaft
1/2 TL Meersalz, fein
Bunter Pfeffer,
frisch gemahlen
1 gestr. TL Zucker
200 ml Öl (neutral)

zusätzlich:

4 - 5 eingelegte Gewürzgurken
1 kleine Zwiebel, rot
1 - 2 Chili, rot
(je nach gewünschter Schärfe)
etwas Petersilie, frisch

Zubereitung:

Die Zubereitung ist grundsätzlich ganz einfach, aber man tut sich leichter, wenn man ein paar Tipps für die Vorbereitung bekommt. Als erstes benötigst Du die Kartoffeln, sie sollen relativ groß sein und ungefähr die gleiche Größe haben.

Schäle sie und wasche sie kurz ab. Es ist gar nicht so einfach die Kartoffeln fächrig zu schneiden, ohne einmal ausversehen zu tief zu kommen und sie unfreiwillig zu teilen. Dafür gibt es einen ganz einfachen Trick!

Lege vor und hinter die Kartoffel irgendein Küchenuntensil aus Holz, also beispielsweise Kochlöffel, oder so wie ich einfache Essstäbchen. Daran stoppt dann das Messer, wenn Du zu tief kommst, automatisch.

So sieht es aus, wenn Du alle geschnitten hast:

Lege ein Stück Backtrennpapier in die Auflaufform und heize den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vor. Der Backrost sollte in der zweiten Schiene von unten liegen. Versuche die Kartoffel etwas "aufzufächern", damit das Öl dann besser zwischen die einzelnen Scheiben fließen kann.

Mische das Öl mit dem Salz, dem Pfeffer und dem Chili und zupfe den Thymian von den Stengeln.

Verteile zuerst den Thymian über den Kartoffeln, bestreiche sie dann mit dem Würzöl und versuche auch immer etwas zwischen die Scheiben laufen zu lassen. Ganz zuletzt kommt noch etwas Fleur de Sel auf die Kartoffeln, dann dürfen sie sofort in den vorgeheizten Ofen.

Die Backzeit beträgt etwa 55 Minuten bei 200°C Ober-/Unterhitze und vorgeheizten Backofen bei derselben Temperatur.

Beobachte die Kartoffeln die letzte viertel Stunde, sollten sie noch sehr hell sein kannst du am Schluß auch die Temperatur auf 225°C erhöhen und eventuell auf Grill umschalten, dann solltest du sie allerdings gut im Auge behalten.

Während die Kartoffeln im Backofen sind hast Du Zeit die Chili Remoulade herzustellen. Zuerst benötigst Du eine vegane Mayonaise. In diesem Fall habe ich Mandelmilch verwendet. Ich hatte gelesen, dass man die vegane Mayonaise angeblich aus jeder Art von Nussmilch und nicht zwingend aus Soyamilch zubereiten könne. Eines nehme ich gleich vorne weg, es funktioniert, aber die Konsistenz ist deutlich flüssiger!

Fülle zuerst die Mandelmilch, den Senf, den Zitronensaft, das Salz, den Pfeffer und den Zucker in ein hohes Mixgefäß. Vermixe alle Zutaten mit dem Pürierstab gründlich und gib dann zuerst wenig Öl zu. Wenn die Masse das Öl aufnimmt kannst Du wieder etwas Öl zugeben. Gib so anfangs esslöffelweise das Öl zu. Wenn Du merkst, dass sich eine Emulsion bildet kannst Du das Öl in einem dünnen Strahl einfließen lassen, während der Pürierstab weiter läuft.

Um aus der Mayonaise eine Remoulade zu machen kommen noch verschiedene Zutaten dazu. Würfle die Gewürzgurken, die Chili und die Zwiebel sehr fein und schneide die Petersilie. Mische alle Zutaten unter und schmecke falls nötig noch mit etwas Salz und Pfeffer ab. Sobald die Fächerkartoffeln fertig sind kannst Du sie aus dem Ofen nehmen und mit Deiner veganen Remoulade servieren!

Tipp:

Wie viele Kartoffeln brauche ich denn pro Person?

Das kommt auf verschieden Faktoren an, zum einen wie groß die Kartoffeln sind und zum anderen ob sie als Beilage oder als Hauptgericht dienen sollen. Bei mir waren sie als Hauptgericht für fünf Personen angesetzt, aber es gab noch Salat dazu. Hier waren zehn  Kartoffeln fast etwas zu wenig. Ich würde 1-1,5 pro Person als Beilage und 2 - 2,5 Kartoffeln pro Person als Hauptgericht rechnen.

Warum solltest Du Einmalhandschuhe beim Verarbeiten von Chilischoten tragen?

Die Antwort ist recht einfach, der Inhaltsstoff, der die Schärfe von Chilis ausmacht, das Alkaloid Capsacin brennt auf Schleimhäuten! Und das leider nicht nur mal kurz, sondern eine ganze Weile und wegwaschen geht nicht. Denke also daran, wenn Du Dir während des Schneidens die Augen reiben möchtest, aufs Klo musst oder versucht bist den Finger abzuschlecken! Das sind alles keine guten Ideen, aber kein Problem, wenn man die Handschuhe schnell mal abstreifen kann. Normalerweise bin ich aus Umweltschutzgründen gegen den Einsatz von Einmalprodukten, aber in diesem Fall hat es durchaus seine Berechtigung! Und wer einmal ausprobiert hat, ob es tatsächlich brennt, der denkst das nächste mal sicher auch daran !

Vegane Mayo, vegane Remoulade - ist selber machen wirklich so einfach?

In dem Fall ja, vorausgesetzt du hast ein Handrührgerät, einen Pürierstab, einen Mixer oder eine Küchenmaschine in Deiner Küche stehen. Dann kannst Du ohne Probleme vegane Mayonaise und somit auch Remoulade selber machen.

Wenn Du das Ganze nochmal genauer nachlesen möchtest wirst Du hier fündig:

Welches Öl eignet sich für vegane Mayonaise?

Grundsätzlich kannst Du jedes Pflanzenöl verwenden, aber es bietet sich an ein neutral schmeckendes Öl, wie Raps- oder auch Sonnenblumenöl zu verwenden!

Gewürze sind doch immer glutenfrei, oder nicht?!

Leider sind Gewürze und Gewürzmischungen, die man käuflich erwerben kann, nicht immer glutenfrei. Auf die Idee, dass Gluten (oder Laktose) in Gewürzmischungen enthalten sein kann, kommt man als Laie erst mal nicht. Anfangs ist die Verunsicherung groß und man muss sich ausführlich einlesen. "Reine" und somit glutenfreie Produkte gibt es natürlich auch, die bekommt man im guten Fachgeschäft oder Bio-Markt. Diese sind meist aber auch um einiges teurer als die "herkömmlichen" Produkte. Ich finde man sollte wegen Zöliakie auf nichts verzichten müssen!

Eine Firma, deren Gewürze undAnkerkrautGewürzmischungen frei von Zusatz-, Ersatz- und Füllstoffen, sowie frei von Reisenhilfen sind ist Ankerkraut. Bei diesem Rezept kamen nur Ankerkraut Gewürze und Salz zum Einsatz, man kann sie aber natürlich jederzeit austauschen mit Produkten in ähnlicher Qualität. Schön finde ich hier, dass die Gläschen jederzeit wieder verwendet werden können. Fast alle Gewürze gibt es im Papierbeutel zum Nachfüllen zu kaufen.


Nur so am Rande, ich empfehle Ankerkraut tatsächlich, weil ich es sehr gerne verwende. Ich werde (leider) nicht dafür gesponsort 😉 .

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Kommentar verfassen