Werbung

Scharfer Kürbis Curry Brotaufstrich

Heute gibt es noch eine Rezept für einen herzhaften, veganen und glutenfreien Brotaufstrich, den scharfen Kürbis Curry Aufstrich für Hartgesottene. Nachdem im Hexenhaus jemand lebt, der keine Wurst und kein Fleisch verträgt, muss ich mir immer wieder neue Brotaufstriche einfallen lassen. Es gibt sie zwar teilweise schmackhaft in Bio-Qualität, aber die kleinen Gläschen sind nicht gerade günstig in der Anschaffung. Vor allem aber sind sie immer so schnell wieder leer 😉 . Wenn Du also mal selber ausprobieren möchtest, wie so ein Brotaufstrich gezaubert wird, es geht eigentlich ganz einfach!

Scharf
Vegan
Glutenfrei
Laktosefrei
Sojafrei

Zutaten:

Für den Aufstrich:

300 g Hokkaidokürbis (geputzt)
1 EL Pfefferöl
5 EL Sonnenblumen-
kerne, geröstet
1 Orange (Saft)
1 Chilischote
1 Stk. Ingwer
2-3 Knoblauchzehen
1-2 TL Meersalz
2 leicht gehäufte TL
Indischen Curry
2 TL Reissirup
etwas Wasser

Zum Abfüllen:

3-4 kleine Schraubgläser

Zubereitung:

Zuerst der Hinweis für Alle, die nicht gerne scharf essen. Dieser Brotaufstrich ist scharf, nicht nur ein bisschen, nein richtig scharf! Zumindest für mich, für die passionierten Scharfesser - wie meine Liebste - vielleicht nur etwas scharf. Ich wollte es nur vorher gesagt haben 😉 !

Hier kommt die Zubereitung:

Zuerst brauchst Du Kürbisfleisch, bei mir ergab sich die Menge aus einem halben Kürbis mittlerer Größe. Entferne die Schale, die Kerne und das weiche Innere und schneide das feste Fruchtfleisch in grobe Würfel.

Röste nun die Sonnenblumenkerne in einer trockenen Pfanne an, bis sie herrlich duften. Stelle sie dann vorerst zur Seite, bis Du sie benötigst.

Bereite dann die restlichen Zutaten vor, es darf nach dem Ablöschen gleich alles mit in den Topf.

Presse dafür die Orange aus und schneide die Chili - für besondere Schärfe mit Samen - klein.

Schäle dann den Ingwer und die Knoblauchzehen und schneide sie in feine Scheiben, oder noch besser kleine Würfel.

Erhitze danach das Öl und dünste den Kürbis darin an. Lösche den Kürbis mit wenig Wasser und dem Orangensaft ab und gib den Reissiurp, Curry und voläufig erst einen Teelöffel Salz zu.

Die klein geschnittenen Chilischote, Ingwer, die gerösteten Sonnenblumenkerne und Knoblauchzehen dürfen auch gleich mit in den Topf.

Jetzt sollte das Ganze einmal kräftig aufkochen und dann etwa 15 bis 20 Minuten vor sich hin köcheln. Dabei musst Du immer mal wieder umrühren und aufpassen, dass der Kürbis nicht anliegt.

Gib trotzdem möglichst wenig Wasser zu, es soll ja ein streichfähiger Belag und keine Suppe entstehen.

Sobald die Kürbisstücke ganz weich sind und schon fast zerfallen, ist die Konsistenz genau richtig. Mixe oder püriere nun alle Zutaten und schmecke das entstandene Mus ab.

Sollte der Aufstrich zu dünnflüssig sein kannst Du es noch einmal aufsetzten und köcheln lassen, dabei muss es dann allerdings stetig gerührt werden. Pass dabei auf, dass Du keinen Spritzer der dickflüssigen Masse abbekommst, das tut höllisch weh!

Alternativ kannst Du auch noch mehr (gemahlene oder gemixte) Kürbiskerne zugeben.

Nun gibt es zwei Möglichkeiten:

Entweder Du traust dem Geschmack des noch heißen Aufstrichs und füllst ihn so in die sterilisierten Gläser ab. Oder Du lässt die Masse abkühlen, schmeckst dann noch einmal ab und kochst anschließend die abgefüllten Gläser ein.

Alternativ kannst Du den Kürbis Curry Aufstrich auch noch einmal erhitzen und dann abfüllen.

Falls Du die Gläser über längere Zeit aufbewahren oder verschenken möchtest solltest Du den Aufstrich auf jeden Fall einkochen. Angebrochene Gläser sollten kühl gelagert und innerhalb einer Woche aufgebraucht werden!

Mir schmeckt der scharfe Aufstrich am besten auf getoastetem Holzofenbrot!

Guten Appetit!

Scharfer Kürbis Curry Aufstrich, auf dem Brot einfach köstlich!

Tipp:

Indisches Curry

HerbariaHier habe ich mal wieder mein absolutes Lieblingscurry von Herbaria verwendet: "Farben von Jaipur". Aber es gibt natürlich auch noch ganz viele andere gute Currys.

Zwei Firmen kann ich aus eigener Erfahrung empfehlen, beide aus dem Norden:

Einmal Ankerkraut, zum anderen den Bremer Gewürzhandel, beide haben einige verschiedene Currys im Angebot.

Reissirup

Solltest Du keinen Reissirup im Haus haben kannst Du ihn einfach durch einen Teelöffel Agavendicksaft, Honig oder Zucker austauschen. Reissirup ist deutlich weniger süß, daher braucht man davon zwei Teelöffel. Er ist allerdings eine sehr gute Alternative, wenn man keinen Fruchtzucker verträgt.

Scharfer Kürbis Curry Brotaufstrich - feurig köstlich!

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.