Veganer Obatzda (gluten- und sojafrei)

Kennt Ihr das auch? Da will Hexe unbedingt etwas ausprobieren, das an eine bestimmte Zeit im Jahr gebunden ist, in diesem Fall ans Oktoberfest. Aber irgendwie kommt man partout nicht dazu, schon ist die Zeit verstrichen und andere Dinge sind auf einmal viel wichtiger.

So ging es mir letztes Jahr mit diesem Rezept: Veganer Obatzda (gluten- und sojafrei), ich bin einfach nicht dazu gekommen. Auch wenn es sich heute schon fast nach Winter anfühlt gibt es endlich das Rezept für die vegane Alternative des bayerischen Klassikers zur Wiesenzeit! Probiert es doch einfach einmal aus, es geht wirklich sehr einfach! 

Pikant
Vegan
Glutenfrei
Laktosefrei
Sojafrei
Zuckerfrei

Zutaten:

Für den Obatzda:

125 g Cashews
(auch Bruch)
Wasser

125 g Kichererbsen (a. d. Dose)
50 g Margarine (vegan, sojafrei, etwa 3 EL)
1 TL Kümmel (frisch mahlen oder mörsern)
4 EL Hefeflocken
2 leicht geh. TL Paprika gemahlen, edelsüß
1/2 Zitrone (Saft)
2 EL Essig (vegan)
4 EL Pflanzencreme (soja- und glutenfrei)
1,5 TL Salz
Bunter Pfeffer,
frisch gemahlen
1,5 Zwiebeln

Zum Anrichten/ Garnieren:

evtl. 1/2 Zwiebel,
fein gewürfelt
Schnittlauch

Zubereitung:

Es dauert einige Zeit, bis der Vegane Obatzda vernascht werden kann, das liegt aber hauptsächlich an den Wartezeiten. Zum einen sollten die Cashewkerne über Nacht in Wasser quellen, zum anderen schmeckt der Brotaufstrich noch besser, wenn er über Nacht durchzieht.

Die Zubereitung selbst geht ganz schnell und einfach:

Wiege zuerst die Cashews ab und bedecke sie großzügig mit kaltem Wasser. So sollten sie möglichst über Nacht (mindestens aber acht Stunden) quellen, bevor sie weiter verarbeitet werden.

Fülle sie am nächsten Tag in einen Sieb und wasche sie kurz unter laufendem Wasser ab.

Lass die Kichererbsen aus der Dose ebenfalls abtropfen (fange das Kichererbsenwasser auf, bei den Tipps kannst Du nachlesen, was Du damit zaubern kannst) und fülle sie mit den eingeweichten Cashews in einen Mixer.

Gib dann nach und nach die weiche Margarine, die Gewürze, die Hefeflocken, die Pflanzencreme, den Essig und den Zitronensaft zu.

Las alle Zutaten durch den Mixer laufen, bis eine gleichmäßige Masse ohne grobe Stückchen entsteht.

Nun fehlt nur noch die Zwiebel, schneide sie in feine Würfel und mische sie unter die Cashew Creme.

Mische die Zwiebelwürfel unter und schmecke die Masse ab. Theoretisch kann Dein veganer Obatzda jetzt schon verspeist werden, allerdings wird er noch besser, wenn er über Nacht Zeit bekommt, um durchzuziehen (wir haben festgestellt, dass er nach zwei Nächten im Kühlschrank sogar noch besser schmeckt).

Du solltest ihn kühl und luftdicht verschlossen aufbewahren, dann sollte er sich mindestens eine Woche halten.

Schmecke ihn am nächsten Tag noch einmal ab, wenn Du magst kannst Du noch zusätzlich eine halbe frisch gewürfelte Zwiebel untermengen.

Serviere ihn anschließend mit etwas frisch geschnittenem Schnittlauch!

An Goudn!

Veganer Obatzda (gluten- und sojafrei), ganz einfach gemacht!

Tipp:

Die vegane Version ist wunderbar, aber Du möchtest auch das Orginal kennen lernen?

Dann findest Du hier das Rezept des bayerischen Klassikers:

Obatzda

Cashew Bruch

Inzwischen gibt es die begehrten Cashews auch als Bruch in diversen Biomärkten und Reformhäusern. Dieser ist deutlich günstiger als die ganzen Exemplare und der Kauf bietet sich an, wenn die eingeweichten Cashew Kerne anschließend sowieso weiter verarbeitet und gemixt werden. 

Kichererbsenwasser - Aquafaba, was ist das eigentlich?

Wörtlich übersetzt ist Aquafaba nichts anderes als Bohnenwasser (lateinisch aqua "Wasser" und faba "Bohne"). Damit wird  das Einweich- oder Kochwasser von Kichererbsen, Bohnen und anderen Hülsenfrüchten bezeichnet.

Da Aquafaba wie Eiweiß aufgeschlagen und weiter verwendet werden kann wird es in der veganen und Diätküche bei Menschen verwendet, die eine Hühnereiweißallergie oder eine Ei-Unverträglichkeit haben. Man kann daraus unter anderem veganen Biskuit, Baiser, Makronen und Mousse au Chocolat zaubern.

Woher bekomme ich Aquafaba?

Falls Du gerne Hummus isst und dafür fertig gekochte Kichererbsen aus der Dose verwendest hast Du das Bohnenwasser direkt an der Hand. Es geht aber wohl auch genauso mit dem Dosenwasser von jeder Art von Bohnen, wobei ich nur das von hellen Bohnen verwenden würde. Ebenfalls sollte es mit dem Kochwasser von Kichererbsen funktionieren, das habe ich aber beides allerdings noch nicht selber ausprobiert. Solltest Du nur das Aquafaba benötigen kannst Du die Kichererbsen auch vorerst einfrieren, bevor Du sie weiter verarbeitest.

Kichererbsenwasser einfrieren

Solltest Du gerade keine Verwendung für das Kichererbsenwasser (Aquafaba) haben kannst Du es auch einfrieren, bis Du es weiter verwenden möchtest!

Wie kann ich Aquafaba verwenden?

Das geht ganz einfach, gieße das Kochwasser oder Dosenwasser ab und messe die benötigte Menge ab. Bei Aquafaba ist es völlig egal, ob es zimmerwarm oder kalt ist, es kann bei jeder Temperatur aufgeschlagen werden. Du kannst es zu einem veganen Biskuit verarbeiten, hier gibt es noch ein Rezept für vegane  weisse Mousse au Chocolat.

Was lange durch zieht wird endlich gut: Veganer Obatzda (gluten- und sojafrei):

Inzwischen sind in der Hexenküche einige vegane Alternativen entstanden! Gerne kannst Du hier etwas stöbern:

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.