Rucola Frischkäsecreme

Im Sommer liebe ich es die Kräuter aus meinem kleinen Hexengärtchen ganz frisch zu köstlichen kleinen Mahlzeiten zu verarbeiten. Oft braucht es dann auch gar nicht viel dazu, wie bei dieser wundervoll würzigen Rucola Frischkäsecreme. Die ist ganz schnell gezaubert und kann im Laufe der Woche zu verschiedenen Beilagen serviert werden. Egal ob Frühkartoffeln, Salat und rustikales Baguette oder ein Teller mit Tomaten. Diese Creme ist herrlich vielseitig einsetzbar und besticht durch die herbe Würze des Rucola.

Mediterran
Glutenfrei
Laktosefrei
Sojafrei
Zuckerfrei

Zutaten:

Für die Creme:

1 handvoll Rucola
Saft 1/2  Zitrone
2 EL Olivenöl, natives
1/2 TL Meersalz, fein
Bunter Pfeffer,
frisch gemahlen
200 g cremiger Frischkäse (laktosefrei)
50-100 ml Milch (laktosefrei)

Zum Anrichten:

etwas Rucola
natives Olivenöl

Zubereitung:

Diese Rucola Frischkäsecreme ist ganz fix gemixt und sehr würzig! Daher eignet sie sich auch sehr gut als Dip, beispielsweise für Gemüsestreifen, zu Gegrilltem oder Kurzgebratenem.

Und so wird sie zubereitet: wasche dafür die Rucola und lasse sie gut abtropfen oder schleudere sie trocken.

Danach wird sie grob geschnitten und in ein hohes Gefäß oder einen Mixbecher gefüllt. Bei Rucola ist das Schneiden vorher auf jeden Fall zu empfehlen, zu große Stücke im Ganzen hinterlassen unschöne lange Fasern, die bei Essen stören. Fülle nun den frisch gepressten Zitronensaft, das native Olivenöl, Salz und frisch gemahlenen bunten Pfeffer zu den geschnittenen Kräutern.

Püriere die Kräuter mit den Gewürzen und dem Salz fein und verrühre sie mit Frischkäse und etwas Milch. Sollte die Konsistenz noch nicht passen, kannst Du noch mehr Milch für mehr Cremigkeit oder Frischkäse für mehr Festigkeit zugeben. Schmecke dann die Creme würzig ab und lasse sie wenn möglich noch ein bis zwei Stunden kühl gestellt durchziehen.

Fülle sie gut gekühlt in Schälchen, träufel noch etwas gutes Olivenöl darüber und garniere die Rucola Frischkäsecreme mit etwas frischer Ruola. Schon kannst Du sie zu Spargel, Gemüse, Kartoffeln, Fisch oder Fleisch servieren.

Im Sommer, wenn kleine und leichte Mahlzeiten angesagt sind reichen auch nur ein paar Tomaten und etwas rustikales Baguette dazu um eine vollständige Mahlzeit zu genießen.

Guten Appetit!

Tipp:

Rucola/Rauke

Seit dem Altertum wird die Rauke genutzt, zum einen als Würz- und Salatpflanze, zum anderen zur Ölgewinnung. Wie bei vielen (Wild-) Kräutern werden die jungen Blätter vor der Blüte der Pflanze verwendet. Die älteren Blätter schmecken intensiver, nach der Blüte noch bitterer. Der Geschmack reicht von aromatisch scharf bis bitter, dieser hat auch dafür gesorgt, dass die Salatpflanze fast in Vergessenheit geraten ist. Seit der steigenden Popularität der mediterranen Küche wurde die Rauke unter dem Namen Rucola wieder großflächig bekannt.

Die Rauke wächst auf leicht sandigen Böden ohne Staunässe recht häuftig auch wild. 

Du liebst den würzig scharfen Geschmack genauso, wie ich?
Wie wäre es dann mit einem Rezept für Rucolapesto?

Ich muss zugeben, dieses Pesto hat mich total verhext! Es ist so lecker, dass ich das erste Glas schon am Tag der Abfüllung angebrochen habe. Dabei habe ich es noch nicht mal zu Pasta, sondern zu Weißbrot und Tomate gegessen, traumhaft! Zum Glück bin ich aber nicht die einzige, die es seeeeehr lecker findet. Also werde ich wohl bald wieder Nachschub zaubern müssen.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Kommentar verfassen