Werbung

Weihnachtliche Zuckerstangen Kekse

Besonders die Kinder lieben es an Weihnachten süß und bunt! Wen wundert es da, dass der kleinsten Nachwuchshexe die weihnachtlichen Zuckerstangen Kekse besonders gut gefallen haben?! Obwohl es einen ganzen Teller voll süßer rot-weißer Zuckerstangen gab leerte sich dieser von Tag zu Tag (oder sollte ich lieber sagen von Nacht zu Nacht) immer schneller 😉 ! Beim Kneten und Formen sind diese himmlischen Zuckerstangen etwas aufwändiger als manch andere Plätzchen, dafür haben sie aber auch eine tolle Optik und sind fertig zum Vernaschen, sobald sie abgekühlt sind.

Weihnachten

Zutaten:

Für den Teig:

125 g Butter (zimmerwarm)
75 g Puderzucker
1/2 Ei (Größe M)
7 g Vanillezucker
250 g Dinkelmehl
Type 1050
1 TL Backpulver

Zusätzlich:

rote Lebensmittelfarbe

Diese weihnachtlichen Zuckerstangen Kekse benötigen etwas Zeit und Geschick zum Formen. Aber der Teig braucht nicht viel Zeit zum Kühlen, er kann schnell weiter verarbeitet werden. Was Du allerdings benötigst ist ein Handrührgerät oder eine Küchenmaschine, da die Plätzchen aus einem gerührten Mürbeteig gezaubert werden.

Und so einfach geht das:

In diesem Fall muss die Butter Zimmertemperatur haben. Wiege zuerst Deine Zutaten ab, den Puderzucker, das Mehl und das Backpulver solltest Du in diesem Fall sieben.

Schlage als erstes die Butter mit den Schneebesen des Handrührgerätes schaumig, bis sie fast weiß ist und Spitzen zieht, wenn Du die Schneebesen nach oben heraus nimmst.

Gib nun den gesiebten Puderzucker zu und rühre ihn mit der Butter, bis sich beide Zutaten zu einem homogenen weichen Teig verbunden haben. Rühre anschließend das halbe Ei unter.

Nun fehlt nur noch das Mehl und das Salz, rühre auch diese Zutaten mit den Schneebesen unter. Der Teig bleibt so weich, dass das ohne Probleme möglich ist.

Danach wird der Teig geteilt und in die eine Hälfte etwas rote Lebensmittelfarbe eingerührt oder geknetet, bis der Farbton passt. Anschließend wird der Teig zu Kugeln geformt und darf für 30 bis 60 Minuten in den Kühlschrank. Bereite inzwischen zwei Backbleche mit Backtrennpapier vor.

Nimm den Teig aus dem Kühlschrank, knete ihn kurz durch und forme ihn zu Rollen, die Du in Stücke schneidest. Heize den Backofen auf 170°C Ober- und Unterhitze vor.

Verdrehe die beiden Rollen miteinander, es soll aussehen wie ein Tau und rolle es, bis es dünner und glatt ist.

Diese "Taue" schneidest Du dann in Stücke und formst Zuckerstangen daraus. Versuche sie etwa gleichmäßig dick zu formen und lege sie mit wenig Abstand auf ein Backblech. Sobald eines voll belegt ist darf es in den vorgeheizten Backofen, reduziere die Temperatur dabei auf 160°C Ober- und Unterhitze und schiebe das Backblech in die zweite Schiene von unten.

Die Backzeit beträgt etwa 10 bis 15 Minuten (je nach Dicke) bei 160°C Ober-/Unterhitze und vorgeheiztem Backofen bei derselben Temperatur.

Die Zuckerstangen Kekse sollten sehr hell, fast weiß bleiben und nur minimal zu bräunen anfangen. Hier solltest Du auf das Ende der Backzeit etwas genauer hinsehen, die rote Farbe schluckt die Bräune sehr gut und die Zuckerstangen werden leicht zu dunkel!

Nimm die Kekse aus dem Backofen, sobald sie zu bräunen anfangen.

Lass sie entweder auf dem Blech oder einem Backgitter vollständig auskühlen, dann können sie schon vernascht werden!

Viel Spaß beim Backen und Genießen!

Zu süß waren sie anscheinend nicht, denn der Teller mit den weihnachtlichen Zuckerstangen Keksen hat sich ganz schnell geleert!

Tipp:

Wie soll ich denn 1/2 Ei abmessen?

Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten. Entweder Du gibst einfach das Eigelb mit etwas Eiweiß zu, oder Du verquirlst das Ei und wiegst 30 Gramm ab. Ein Ei der Größe M wiegt um die 60 Gramm, wenn Du also etwa 30 Gramm abwiegst dürfte das die Hälfte sein.

Echter Vanillezucker - Vanillinzucker

Ich persönlich bevorzuge echten Vanillezucker, anstatt des Vanillinzuckers, dem künstliches Aroma zugegeben wird. Da aber echte Vanille oder echter Vanillezucker relativ teuer ist mache ihn einfach selber. Da hat man zwar etwas Wartezeit vom Ansetzen bis zu Verwendung, aber das lohnt sich finanziell, vor allem aber geschmacklich!

Du hast aber auf die Schnelle keinen selbstgemachen Vanillezucker da, möchtest aber echte Vanille verwenden? Alternativ kannst Du eine Vanilleschote der Länge nach aufschneiden und das Mark heraus zu kratzen. Gib das ausgekratzte Mark einfach mit zu den Zutaten für den Teig.

Vanillezucker selber machen


Echten Vanillezucker kann man ganz einfach selber machen, man braucht nur etwas Zeit dafür. Der selbstgemachte Vanillezucker schmeckt nicht nur viel besser als der günstigere Vanillinzucker, sondern schont auch noch Deinen Geldbeutel!

Vanillezucker kaufen

Falls es Dir wichtig oder notwendig ist, dass Deine Gewürze keine (unnötigen) Zusatz-, Geschmacks-, oder Füllstoffe enthalten, kannst Du auf den Onlineshop vom Bremer Gewürzhandel zurückgreifen.

Bei diesen Gewürzen und Gewürzmischungen, aber auch beim Vanillezucker ist nichts dergleichen, und somit auch kein Gluten enthalten!

Herrlich kräftiges rot - Karmin (Farbstoff E 120)

Ich habe dieses Jahr beschlossen keine handelsübliche Lebensmittelfarben mehr nachzukaufen, die vorhandenen Reste werden aufgebraucht. Leider wird bei vielen, die ich bis jetzt im Einzelhandel gefunden habe, der Farbstoff Karmin (E120, Karminsäure, Karminrot, Natural Red 4, Carmine, Cochinille, Cochineal, CI 75470) verwendet.

Um Karmin herzustellen werden gezielt weibliche Läuse der Gattung Kochenilleläuse oder Nopal-Schildläuse gezüchtet, um dann zerquetscht und als Farbstoff verwendet zu werden. Karmin ist also tierischen Ursprungs, es gibt auch Hinweise, dass es ernsthafte allergische Reaktionen hervorrufen kann!

Karmin wird nicht nur in der Lebensmittelindustrie für rote Süßigkeiten, Limonaden und andere Getränke verwendet. Auch in der Kosmetikindustrie findet es Verwendung in Lippenstiften, Lidschatten und Shampoos.

Gibt es Alternativen?

Ich habe diese Jahr das erste mal vegane Lebensmittelfarbe von "biovegan" gekauft und werde sie testen. Hier ist vor allem Rote Beete für den rote Farbstoff zuständig. Außerdem gibt es noch pflanzlichen roten Farbstoff aus Alkennawurzeln oder synthetisches Karmin (E124).

Falls beispielsweise Zuckerguß nicht Knallrot werden muss, sonder auch rosa sein darf, nehme ich zum Anrühren inzwischen Himbeer-, Granatapfel- oder Erdbeersirup.

Eins, zwei, drei, vier ... ja, ich glaube hier bekommt jeder eine süße Zuckerstange ab!

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.