Werbung

Vegane Lasagne (glutenfrei)

Vergangenen Freitag hatte sich Besuch angemeldet, geplant war ein gemeinsames Abendessen. Wir wollten vegetarische Lasagne kochen, da meldete sich kurzfristig noch ein Gast an, der Veganer ist. Also hat die Hexe kurzerhand etwas experimentiert und die Hexenküche einmal wieder zum Hexenlabor gemacht. Herausgekommen ist eine sehr leckere vegane Lasagne, die sich nicht verstecken braucht! Dementsprechend schnell war die Auflaufform dann auch geleert, wie verhext war das!

Klassiker
Vegan
Laktosefrei
Zuckerfrei
Eifrei

Zutaten:

Für die vegane "Hackfleisch"-soße:

1 rote Zwiebel
1 weiße Zwiebel
1 EL Pflanzenöl
360 g Tofuhack
3 EL Agavendicksaft
1 EL Aceto balsamico rosso
mediterrane Kräuter, frisch
3 leicht geh. TL Meersalz
Bunter Pfeffer,
frisch gemahlen
2 Knoblauchzehen
etwas rote Chilischote
400 g geschälte, fein gehackte Tomaten
500 g passierte Tomaten

Für die Béchamelsoße:

2 EL Pflanzenöl
2 gehäufte EL Mehlmischung (glutenfrei)
500 ml Pflanzendrink
175 ml vegane Kochcreme (kein Hafer)
1 geh. EL gekörnte Gemüsebrühe
oder
Gemüsepaste
1 gestr. TL Meersalz
1 EL Zitronensaft

Zum Schichten:

ca. 200 g Lasagneplatten (glutenfrei)

300 g veganer Käse oder Käseschmelz
2 EL vegane Margarine
2 EL Paniermehl (glutenfrei)

Zum Abdecken:

Alufolie

Zubereitung:

Die vegane Lasagne wird grundsätzlich genauso zubereitet, wie die klassische Variante. Es wird eine "Hackfleischsoße" und eine vegane Béchamelsoße zubereitet, diese werden mit Lasagneblättern und Käse in eine Auflaufform geschichtet und mit veganer Margarine und glutenfreien Semmelbröseln bestreut.

So zauberst auch Du Deine Lasagne:

Zuerst müssen dafür aber die Soßen zubereitet werden, beginne mit der Tomatensoße. Putze die Zwiebeln und schneide sie in feine Würfel, befreie die Knoblauchzehen von dem feinen Häutchen und schneide sie in sehr feine Würfel.

Hacke nun die frischen mediterranen Kräuter fein und stelle sie vorerst noch beiseite. Schneide zuletzt ein kleines Stück Chilischote - soviel Du eben an Schärfe haben möchtest - in dünne Ringe.

Erhitze anschließend das Öl und dünste die Zwiebeln darin glasig, gib dann das Tofu-Hack dazu und brate es drei bis vier Minuten mit an.

Lösche dann das Tofu mit den passierten und gehackten Tomaten ab. Füge noch etwas Flüssigkeit hinzu, indem Du den Tetra Pak und die Dose mit heißem Wasser ausschwenkst.

Lass jetzt die Soße aufkochen und reduziere dann die Temperatur, so dass sie für etwa fünf Minute nur noch leicht köchelt.

Würze zum Schluß die Soße nun mit den mediterranen Kräutern, Salz, Pfeffer, Chilischote, Essig und Agavendicksaft.

Nimm danach die Soße von der Platte, füge den Knoblauch hinzu und schmecke die Soße ab.

Nun ist die Bećhamelsoße an der Reihe:

Dafür muss der Soja-Drink heiß sein. Erhitze ihn unter ständigem Rühren (er liegt leider genauso leicht an, wie Milch). Erhitze dann das Öl auf mittlerer Temperatur in einem Topf und gib das glutenfreie Mehl zu.

Nun ist Rühren angesagt, sobald das Mehl zu bräunen beginnt wird anfangs wenig, dann nach und nach mehr des heißen Sojadrinks zugegeben. Dabei musst Du mit einem Schneebesen kräftig rühren, damit sich keine Klumpen bilden.

Wenn Du den Sojadrink komplett zugegeben hast, kommt die vegane Kochcreme mit in den Topf und die Béchamelsoße wird mit Gemüsebrühe, Salz und Zitronensaft gewürzt und abgeschmeckt. Lass die Soße einmal aufkochen und rühre dabei weiter um, da sie leicht anliegt.

Nimm den Topf von der Platte und gib zwei Scheiben "Käse" in die heiße Soße. Diese schmelzen darin und machen sie noch etwas sämiger.

Heize den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vor.

Jetzt kannst Du schon mit dem Schichten anfangen, beginne mit Nudelplatten, dann kommt rote Soße dran, dann weiße, zum Schluss sechs Scheiben "Käse".

Wiederhole das Ganze noch einmal, und ende mit einer Schicht Lasangenplatten. Verteile dann darauf Flöckchen aus veganer Margarine und streue glutenfrei Semmelbrösel darüber.

Jetzt benötigst Du die Alufolie, decke die Auflaufform damit ab und drücke die Ränder gut an, damit die verdampfende Flüssigkeit nicht austreten kann. Schiebe die Lasagne auf der zweite Schiene von unten in den den Backofen.

Die Garzeit beträgt 50 Minuten bei 200°C Ober-/Unterhitze und vorgeheiztem Backofen mit derselben Temperatur.

Entferne nach 35 Minuten die Alufolie und lass die oberste Schicht der Lasagne knusprig backen. Danach ist sie fertig zum Genießen!

Guten Appetit!

Vegane Lasagne (glutenfrei), so lecker!

Tipp:

Meine verwendeten Produkte

Für diese Gericht habe ich den veganen Käse der Firma Wilmersburger mit dem Namen "Wilmersburger Scheiben Classic" verwendet.

Die Semmelbrösel und das Mehl "mix it" waren glutenfreie Produkte der Firma Schär.

Die Lasagneplatten waren vom Hersteller Hammermühle.

Das vegane "Hackfleisch" war von der Firma Berief Soja fit und hieß "Bio Tofu Gehacktes".

Es gibt natürlich noch einige andere Produkte von anderen Firmen, die ein mindestens genauso gutes Ergebnis liefern. Ich habe die Angaben nur gemacht, dass die, die es interessiert gezielter suchen können.

Vegane Béchamelsoße, ein Herausforderung!

Ich hatte noch nie vorher eine vegane Béchamelsoße mit Einbrenne hergestellt, das hier war die ideale Gelegenheit. Ich war mir vor allem nicht sicher, ob das glutenfreie Mehl überhaupt binden würde. Aber es hat geklappt, statt Butter und Weizenmehl habe ich Pflanzenöl und glutenfreies Mehl verwendet. Der auffälligste Unterschied war wohl, dass das glutenfreie Mehl nicht so schnell bräunt, wie Weizenmehl. Da die Soße aber sowieso hell bleiben soll, ist das nicht so schlimm. Für eine vegane Béchamelsoße hat mich der Geschmack positiv überrascht.

Sie wird genauso schnell und einfach zubereitet, wie ihre herkömmliche Variante: Vegane Lasagne (glutenfrei)!

Du möchtest noch mehr vegane Hauptgerichte aus der Hexenküche kennen lernen? Hier kommen ein paar:

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.