Werbung

Veganer Pumpkin Pie

Wenn ich an Kürbisse denke, dann kommt mir als erstes eine pikante Zubereitung in den Hexensinn. Egal ob als Suppe, im Backofen oder verarbeitet in Brot. Kürbis geht allerdings auch sehr gut süß, wie bei diesem Rezept: Veganer Pumpkin Pie! Noch dazu ist das Rezept wirklich zauberhaft einfach, nur etwas Zeit müsst Ihr mitbringen. Dann allerdings steht dem herbstlichen und farbenprächtigen Genuss nichts mehr im Wege! Damit auch wirklich alle mit schlemmen können habe ich bei den Tipps auch die Zutaten für einen glutenfreien und klassischen Mürbeteig für Euch aufgeschrieben!

Probiert es doch einfach einmal aus! 

Halloween
Vegan
Laktosefrei
Sojafrei
Eifrei

Zutaten für eine Pie-Form mit
25 cm Durchmesser:

Für den Mürbeteig:

200 g Dinkelmehl
Type 630
1 Prise Salz
3 EL Amaretto
110 g Margarine (vegan, sojafrei,
z. B. Alsan bio)
80 g Rohr-Rohzucker, braun

Für die Füllung:

400 g Kürbismus (fest)
150 g Kokosmilch (das Feste
aus der Dose)
35 g Speisestärke
(2 gut geh. EL)
1 TL Kurkuma Latte (Golden Milk Pulver, z. B. von Sonnentor)
100 g Rohr-Rohzucker

Zum Verzieren:

Kürbiskerne

Für die Form:

Margarine, zimmerwarm (vegan, sojafrei, z. B. Alsan Bio)

Zubereitung:

Für den wunderbaren Pumpkin Pie benötigt Ihr zum einen Teig für den Boden und zum anderen natürlich eine Kürbis Füllung. Ich habe mir im Vorfeld einige Rezepte angesehen und versucht eine einfache Version für Euch zu zaubern. Ich würde empfehlen zuerst den Teig zu kneten, damit er im Kühlschrank etwas ruhen kann. Danach kommt die Füllung an die Reihe, dafür benötigt Ihr Kürbismus, das vor der Verarbeitung etwas abkühlen sollte. Nehmt Euch also genug Zeit für die Zubereitung oder erledigt das Dämpfen der Kürbiswürfel und das Kneten des Teiges schon in Ruhe einen Tag vorher.

Hier kommt endlich die Zubereitung:

Zuerst wird der Teig geknetet:

Siebe zuerst das Mehl in eine Schüssel oder auf die Arbeitsfläche, gib anschließend den Zucker, den Amaretto und die (gekühlte) Margarine dazu.

Verarbeite die Zutaten zügig zuerst in der Schüssel, dann auf der Arbeitsfläche mit möglichst wenig zusätzlicher Zugabe von Mehl zu einem weichen Mürbeteig.

Verpacke den Teigballen anschließend luftdicht und gib ihn in den Kühlschrank.

Weiter geht es mit dem Kürbis:

Grundsätzlich kannst Du beim Hokkaido und Butternut Kürbis die Haut mit verwenden. Ich mag es allerdings nicht so gerne, weil die Schale gekocht trotzdem etwas fester bleibt als das Fleisch, und schäle den Kürbis vor der Verarbeitung.

Wenn ich - wie hier bei diesem Rezept - eine festgelegte Menge an Kürbismus benötige wiege ich zuerst den ganzen Kürbis, um abschätzen zu können, wie viel ich ungefähr benötige.

Dann schneide ich ein großzügiges Stück Kürbis ab, schäle es und entferne die Kerne. Nun wiege ich nochmals nach, da man sich leicht verschätzt, was das Gewicht der Schale, der Kerne und des weichen Fruchtfleisches im Inneren angeht. Falls das Gewicht also noch nicht passt gebe ich einfach noch ein Stück Kürbis dazu oder nehme ein Stück Kürbis weg.

Nun wird der Kürbis gewürfelt, versuche dabei möglichst gleichgroße Würfel zu schneiden, damit sie gleichzeitig gar werden.

Die Kürbiswürfel werden dann entweder mit wenig Wasser in einem Kochtopf oder im Gemüsedämpfer gegart, bis sie weich sind. Alternativ kannst Du sie auch im Backofen auf dem Blech backen, das dauert je nach Größe der Würfel etwa 10 bis 15 Minuten.

Wiege anschließend die benötigte Menge gekochten Kürbis ab (möglichst ohne Kochwasser) und stampfe sie entweder mit dem Kartoffelstampfer oder mixe sie, bis Kürbismus entsteht. Das Mus darf nun noch etwas abkühlen, bevor es weiter geht.

Fette zuerst die Pie-Form mit veganer Margarine ein und heize den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vor. Der Backrost sollte in der zweiten Schiene von unten liegen.

Nun ist wieder der Teig an der Reihe:

Knete den gekühlten Mürbeteig mit wenig Mehl kurz durch und welle ihn auf der Arbeitsfläche kreisrund aus.

Lege ihn dann in die Form und drücke den Teigboden fest. Schneide die Teile des Randes ab, die sehr weit hoch stehen und gleiche damit die Stellen aus, die zu wenig Teig abbekommen haben, bis der Rand gleichmäßig geformt ist.

Steche mit den Zinken einer Gabel gleichmäßig in den Boden, damit die Hitze sich später besser verteilen kann und der Teigboden keine Blasen wirft.

Dann wird die Füllung fertig gestellt:

Das geht wirklich schnell und einfach, gib auf das Kürbismus die Kokosmilch (das Feste in der Dose, das sich oben sammelt), den Zucker, das Gewürz und die Speisestärke und vermische es gründlich.

Ich habe mich als "spicy" Gewürz für das Kurkuma Latte von Sonnentor entschieden. Eigentlich bereitet man damit Golden Milk zu, aber die mag ich leider so gar nicht. Daher verwende ich sie nun vor allem für Kürbisgerichte oder Sirup. Ein Teelöffel der Gewürzmischung gibt eine sehr Milde Schärfe, die beim abgekühlten Pie nur noch im Hintergrund ganz leicht zu schmecken ist. Falls Du es kräftiger gewürzt magst solltest Du also die Menge etwas erhöhen.

Verteile die Kürbismasse gleichmäßig auf dem Boden und drücke den Rand mit den Zinken einer umgedrehten Gabel etwas nach unten. Dadurch bekommt er ein ansprechendes Muster und ist auf der gleichen Höhe.

Wenn Du möchtest kannst Du jetzt noch die Kürbiskerne als Muster auf den Pumpkin Pie auflegen.

Anschließend darf er sofort in den vorgeheizten Backofen, reduziere dabei die Temperatur auf 175°C Ober- und Unterhitze.

Die Backzeit beträgt etwa 40 Minuten bei 175°C Ober-/Unterhitze und vorgeheiztem Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze.

Nimm den Kürbis Pie aus dem Backofen, wenn der Rand deutlich gebräunt ist und lass ihn etwas abkühlen.

Der Vegane Pumpkin Pie schmeckt noch warm oder kalt. Ich mochte ihn am liebsten am nächsten Tag, nachdem er noch etwas durchgezogen war.

Guten Appetit!

Veganer Pumpkin Pie, einfach lecker!

Tipp:

Glutenfreie Version

Falls Du den wundervollen Veganen Pumpkin Pie gerne mit glutenfreiem Teig zubereiten möchtest kommt hier ein Vorschlag für einen glutenfreien Mürbeteig:

Zutaten für den Teig:

225 g helle Mehlmischung (glutenfrei, z. B. Mehl-Mix von Hammermühle)
1 Prise Salz
1 TL Flohsamenschalen (gemahlen, z. B. von FiberHusk)
90 g Zucker
150 g Margarine (vegan, z. B. Alsan bio)
25 ml Amaretto

Die Zubereitung erfolgt entweder genauso wie oben beschrieben - die gemahlenen Flohsamenschalen werden einfach gründlich vor der Verarbeitung mit dem Mehl vermischt - oder Du verwendest die Margarine zimmerwarm und knetest den Teig mit dem Handrührgerät. Danach solltest Du ihn aber auf jeden Fall wie oben beschrieben etwa zwei Stunden im Kühlschrank kalt stellen. 

Die Backtemperatur solltest Du allerdings etwas höher ansetzen, bei etwa 200°C Ober- und Unterhitze, und den Kuchen bei Bedarf mit Alufolie abdecken.

Klassiker (Groß)Klassischer Mürbeteig

Natürlich habe ich auch die Zutatenliste für einen klassischen Mürbeteig in passender Menge parat:

Für den Boden/Mürbeteig:

135 g Butter
65 g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei Größe M
200 g Weizen- oder Dinkelmehl Type 1050

Für die Zubereitung würde ich einen gehackten Mürbeteig empfehlen. Hier wird gekühlte Butter verwendet und die Zutaten werden mit den Händen zügig zu einem geschmeidigen Mürbeteig verarbeitet. Auch dieser wird ein bis zwei Stunden kühl gestellt.

Backen kannst Du den Pie aus einem Klassischen Mürbeteig wie oben beschrieben.

Falls Du ganz genau wissen willst wie ein Gehackter Mürbeteig hergestellt wird kannst Du hier nachlesen:

Grundrezept Gehackter Mürbeteig (süß)

Falls Du noch Zutaten für deinen Veganen Pumpkin Pie benötigst, die Du im Einzelhandel vor Ort nicht bekommst wirst Du hier fündig:

Glutenfrei und vegan einkaufen

Food Oase GmbHEs ist gar nicht so einfach vegan oder glutenfrei einzukaufen. Obwohl wir nicht in einer Kleinstadt wohnen, gibt es hier nur eine sehr begrenzte Auswahl an Lebensmitteln und Produkten.

Online ist die Auswahl da schon viel größer. Einen Shop kann ich Euch wirklich empfehlen, die FoodOase!

Dort bekommt ihr eine große Auswahl an veganen, gluten- und laktosefreien Produkten und könnt für die Auswahl diverse Allergiefilter einstellen. In diesem Online Shop habe ich unter anderen gemahlene Flohsamenschalen von FiberHusk bestellt, das war bei uns im Einzelhandel gar nicht zu bekommen.

So schmeckt Kürbis süß und saftig: Veganer Pumpkin Pie!

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.