Zitronat selber machen

Herrlich erfrischende Zitrone, die gehört im Hexenhaus im Sommer einfach jeden Tag mit dazu! Ich benutze sie für selbstgemachte Limonaden, in der mediterranen Küche oder auch zum Backen. Und weil immer wieder die Schalen übrig bleiben habe ich mir allerlei einfallen lassen diese weiter zu verarbeiten. Bei Bio Früchten kann ja auch die Schale bedenkenlos verwendet werden - in diesem Fall für Zitronat. Hier kommt ein sehr einfaches Rezept für Dich: Zitronat selber machen, ganz ohne Konservierungsstoffe wie Kochsalz oder Schwefeliger Säure! Zwei Gläser stehen schon in meinem Vorratskeller und warten darauf in der Vorweihnachtszeit mit in den Lebkuchenteig zu dürfen 😉 . 

Suess
Vegan
Glutenfrei
Laktosefrei
Sojafrei

Zutaten:

Für das Zitronat:

2 Bio-Zitronen (Schale)
400 ml Wasser
400 g Zucker

Zum Abfüllen:

1-2 Schraubgläser

Für den Sirup:

1 kl. Flasche mit Schraub- oder Schnappverschluß

Zubereitung:

Für eines meiner Rezepte benötigte ich eine größere Menge frisch gepressten Zitronensaft. Dadurch hatte ich einige Zitronenschalen übrig und beschloss daraus Zitronat für die weihnachtliche Lebkuchenproduktion zu machen. Für die industrielle Herstellung wird eine spezielle Zitronensorte verwendet, die einen besonders großen Anteil des weißen Fleisches (Albedo) direkt unter der Schale besitzt. Du kannst aber genauso die Schalen von den hier im Handel erhältlichen Bio Zitronen verwenden, wie ich in diesem Fall!

Jetzt aber zur Zubereitung:

Wasche die Zitrusfrüchte vor der Verwendung auf jeden Fall einmal so heiß als möglich ab, das entfernt Schmutz und sonstige Rückstände, die auf den Früchten gelandet sind.

Meine Zitronenhälften waren schon ausgepresst, so habe ich nur noch die weißen Häute, die sonst um die einzelnen Segmente des Fruchtfleisches liegen, entfernt.

Schneide jetzt die übrig gebliebene Schale in kleinere, möglichst gleichmäßige Würfel.

Stelle dann den Sirup her, koche dafür den Zucker mit dem Wasser auf gib, sobald sich der Zucker komplett aufgelöst hat, die Zitronenwürfel zu. Lass alles unter Rühren zwei bis drei Minuten aufkochen und schalte die Herdplatte dann ab.

Nun müssen die Zitronenwürfel im Zuckerwasser komplett abkühlen. Du kannst sie entweder am Herd stehen lassen, oder in einen kühlen Raum stellen.

Dieser Schritt muss nun mindestens vier bis fünf mal wiederholt werden. Ob Du weitermachst sobald der Inhalt des Topfes komplett abgekühlt ist, oder erst am nächsten Tag, spielt dabei nur eine unwesentliche Rolle.

Wenn Du diesen Vorgang einige Male wiederholt hast, sieht das Fruchtfleisch der kandierten Würfel nicht mehr weiß, sondern matt durchscheinend aus.

Nun kannst Du sie mit dem Sirup in ein Einmachglas füllen, die Würfel sollten bedeckt sein. Durch den Zucker ist Dein Zitronat fast unbegrenzt haltbar.

Alternativ kannst Du die Würfel auch auf einem Teller, der mit Backtrennpapier ausgelegt ist, trocknen.

Je nachdem ob Du sie in saftiger Konsistenz belassen möchtest oder sie liegen lässt, bis sie ganz getrocknet sind, beträgt die Trocknungszeit (je nach Umgebungstemperatur) wenige Tage bis zwei Wochen. Wenn Dein Zitronat vollständig trocknen soll, empfiehlt es sich es täglich zu wenden, damit die Würfel nicht ganz so zusammen kleben.

Wenn Dein Zitronat komplett getrocknet ist, kannst du einfach einige Stunden vor der Verwendung ein paar Esslöffel Wasser oder Saft zugeben, um die Zitronenwürfel wieder saftig zu bekommen.

Du kannst Dein Zitronat das ganze Jahr hindurch für Cookies, Rührkuchen oder in der Weihnachtszeit für Stollen, Früchtebrot oder Lebkuchen verwenden.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Zitronat selber machen geht wirklich einfach!

Tipp:

Der Sirup kann auch verwendet werden!

Fange den entstanden Sirup auf, gib die Hälfte der Menge an Wasser zu (also bei 150 ml Sirup 75 ml Wasser) und lass ihn kurz aufkochen, dann kannst Du den Zitronensirup in eine kleine Flasche abfüllen.

Diesen Sirup kannst Du an einem heißen Sommertag mit Eiswürfeln, frischen Zitronenscheiben und Mineralwasser (1 Teil Sirup, 5 Teile Wasser) zu einer wundervollen Zitronenlimonade verzaubern!

Wenn ich mehr Zitronat herstellen möchte?

Solltest Du ganz gezielt Zitronat herstellen wollen, oder einfach mehr als nur eine Orangenschale zu Verfügung haben, musst Du die Menge des Sirups anpassen. Für den Sirup wird Wasser und Zucker im Verhältnis 1:1 angesetzt, also beispielsweise 500 ml Wasser und 500 g Zucker. Wichtig ist dabei, dass der Sirup die Zitrusschalen oder -würfel bedeckt. Falls Du Gewürze zugeben möchtest, solltest Du das gleich zu Anfang machen. Das Wasser wird mit dem Zucker (und den Gewürzen/Geschmackszutaten) aufgekocht, bis sich die Zuckerkristalle komplett aufgelöst haben. Dann kommen die Zitronenschalen dazu. Weiter geht es so, wie oben in der Zubereitung beschrieben.

Du möchtest die Schale gerne verwenden, aber Zitronat ist nicht Dein Fall?

Wie wäre es mit selbstgemachten kandierten Zitronenstäbchen? Egal ob pur, in Zucker gewendet oder in Schokolade getaucht (oder beides 😉 ), die schmecken wahnsinnig lecker! Das Rezept für die Kandierten Orangen kannst Du genauso für Zitronen verwenden!

Kandierte Orangen

Ganz ohne Konservierungsstoffe: Zitronat aus Bio Zitronen

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.