Grundrezept Cookies

Mein ganz persönliches Lieblings Krümelmonster hat sich mal wieder ganz dringend Cookies gewünscht, ganz nach dem Motto "Sie wünschen - wir spielen". Da sie sich nicht recht für eine Sorten entscheiden konnte hab ich verschiedene gezaubert und für alle, die es mir gleich tun wollen den Entstehungsprozess und das Ergebnis dokumentiert. Hier also ein Grundrezept, dass je nach Lust und Laune abgewandelt werden kann. Egal ob mit Schokolade, Nüssen oder Obst, diese Cookies schmecken immer! Viel Spaß beim Nachzaubern!

Klassiker (Groß)

Zutaten:

Für den hellen Teig:

100 g Butter
1 Ei (Größe M)
100 g Zucker
100 g brauner Zucker
15 g Vanillezucker
1 Pr. Salz
200 g Weizenmehl
Type 1050
1/2 TL Backpulver

Für den Schokoteig:

100 g Butter
1 Ei (Größe M)
100 g Zucker
100 g brauner Zucker
15 g Vanillezucker
1 Pr. Salz
170 g Weizenmehl
Type 1050
1/2 TL Backpulver
30 g Backkakao

Zustätzlich:

100 g Schoko Chunks
oder
100 g Nüsse
oder
100 g getrocknetes/kandiertes Obst
oder
100 g (Mini) Smarties

Für eine Puderzuckerglasur:

125 g Puderzucker
etwas (Zitronen-) Saft

Für eine Schokokglasur:

Tafelschokolade oder
Kuvertüre

Zubereitung:

Die Zubereitung der Cookies ist wirklich sehr einfach, aber Du solltest beachten, dass Butter und Eier dafür Zimmertemperatur haben sollten. Wiege alle Zutaten ab und stelle sie griffbereit. Fülle dann die Butter und das Salz in eine Rührschüssel und schlage sie mit dem Handrührgerät, bis sie fast weiß ist und beim Herausziehen der Schlagbesen Spitzen zieht.

Gib dann nach und nach unter Rühren den Zucker zu, wenn alles gut verrührt ist kommt noch das Ei dazu.

Tausche dann die Schlagbesen gegen Rührbesen aus und siebe Mehl und Backpulver mit in die Schüssel. Heize nun den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vor.

Verknete alle Zutaten gleichmäßig und gib als letztes die besonderen Geschmackszutaten Deiner Wahl zu. Knete sie kurz unter den Teig, dann kannst Du schon mit dem Kekse formen beginnen. Belege zwei Backbleche mit Backtrennpapier und nimm mit einem Teelöffel Teig ab.

Forme zuerst Kugeln und drücke diese dann flach.

Die Kekse gehen gut auf und werden etwa doppelt so groß, lass also genügend Abstand zwischen den Cookies.

Wenn Du möchtest kannst Du in die Cookies noch ganze Nüsse, Smarties oder Schoko Chunks drücken. Schiebe das fertig belegte Blech in den vorgeheizten Backofen in die zweite Schiene von unten und reduziere die Temperatur auf 175°C.

Die Backzeit beträgt (je nach Größe) 8 - 12 Minuten bei 175°C Ober-/Unterhitze und vorgeheiztem Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze.

Nimm die Cookies aus dem Ofen sobald sie anfangen am Rand zu bräunen.

Nach dem Abkühlen kannst Du sie noch mit Schokoladen oder Puderzuckerglasur verzieren. Zum Aufbewahren schichtest Du die Cookies am besten in eine Keksdose. Die Cookies gehören im Hexenhaus zu dem Kleingebäck, dass wie verhext ganz schnell verschwindet 😉 .

Tipp:

Platz da, ich komme!

Am Anfang verschätzt man sich leicht wie sehr die Cookies verlaufen und aufgehen. Beim ersten Blech hab ich eine Esslöffel benutzt, beim zweiten dann schon einen Teelöffel 😉 .

Schokoladen Chunks

Warum soll ich Chunks verwenden, geht nicht einfach Tafelschokolade, die ich in passende große Stücke breche oder hacke? Schokoladenstückchen gehen theoretisch genauso, allerdings sind die nicht backfest wie Chunks und verlaufen gerne. Falls Dich das nicht stört kannst Du auch Tafelschokolade verwenden.

Vanillezucker - Vanilleextrakt

Ich nehme zum Backen am liebsten Vanillezucker, aber Du kannst die 15 Gramm Vanillezucker (entspricht ziemlich genau einen Päckchen Vanillinzucker) auch gegen einen Teelöffel Vanileextrakt tauschen. Hier in Deutschland ist es weniger verbreitet, in den USA wird es oft und gerne verwendet.

Falls Du Vanillezucker oder

Vanilleextrakt

selber machen möchtest wirst Du natürlich im Hexenlabor auch fündig.

Was kann alles in meine Cookies?

Auf den Fotos sind meine ganz persönlichen Cookie Variationen - ganz nach den Wünschen der Bewohner des Hexenhauses - zu sehen. Folgendes wurde gewünscht:

Cookies mit (Mini) Smarties

Double Chocolate Chip Cookies

Chocolate Cookies (glutenfrei)

Cookies mit Cranberries und Haselnüssen

Bei den Double Chocolate Chip Cookies und Chocolate Cookies habe jeweils zur Hälfte Vollmilch und Zartbitter Chunks verwendet. Genauso bei den Cookies mit Cranberries und Haselnüssen, wobei ich die Haselnüsse grob gehackt habe. Die Mini Smarties habe ich im Ganzen gelassen, "normal" große hätte ich ebenfalls gehackt. Du kannst eigentlich jedes Art von Nüssen oder getrockentes oder kandiertes Obst verwenden, die bieten sich automatisch für die vegane Version an. Nicht alle, aber einige Zartbitter Chunks sind vegan, genauso wie Oreos, auch die können grob gehackt Cookies verfeinern. 

Finde Deine eigene, ganz individuelle Kreation!

Gibt es auch ein Rezept für vegane Cookies?

Natürlich gibt es im Hexenlabor auch ein Rezept für vegane Cookies, hier wirst Du fündig!

Wie kommen die Streifen auf die Cookies?

Das geht wirklich ganz einfach, du benötigst geschmolzene Schokolade oder Kuvertüre oder eine Puderzuckerglasur.

Schokolade schmilzt am einfachsten im Wasserbad oder auf Wasserdampf, Puderzucker kann man je nach Geschmack mit etwas Saft anrühren.

Es empfiehlt sich den Puderzucker vorher zu sieben, dann ist man nicht solange damit beschäftigt die Klümpchen weg zu rühren. Wenn man die Glasur weiß haben möchte kann man Zitronensaft oder schlicht Wasser verwenden, für etwas Farbe bieten sich Fruchtsäfte oder -Sirup an, wie Kirsch, Preiselbeer, Himbeer oder Heidelbeer. Gib die Flüssigkeite esslöffelweise zu, man verschätzt sich leicht in der benötigten Menge und wenn die Glasur zu flüssig geworden ist hilft nur mehr Puderzucker zu zu geben. Lege zuerst Backtrennfolie (die ist praktischerweise abwaschbar) und dann darauf die Cookies dicht nebeneinander auf eine Blech oder ein großes Schneidbrett.

Danach benötigst Du eine Gefriertüte und füllst die Glasur oder Schokolade hinein. Schneide dann vorsichtig eine winzige Ecke ab, lieber erst mal zu wenig und dann nochmal nach schneiden.

Prüfe dann , wie viel Glasur aus der Ecke kommt und führe die Tüte -falls es passt - mit leichtem Druck in einer oder zwei verschiedene Richtung zick-zack-förmig über die Cookies.

Jetzt müssen Deine wunderbaren Cookies nur noch kurz trocken, dann können sie verspeist werden!

Kommentar verfassen