Werbung

Glutenfreie Osternest Kekse mit Marzipaneiern

Nicht mehr lange, dann muss der Osterhase ganz schnell alle Osternestchen für Groß und Klein verstecken. Hoffentlich ist bis dahin wenigstens der ganze Schnee weggeschmolzen! Damit es nicht nur in den Nestern bunt zugeht habe ich hier noch ein wundervolles Rezept für Glutenfreie Osternest Kekse. Damit kannst Du auch Deine Kaffeetafel zauberhaft österlich schmücken! Die sehen nicht nur toll aus, sondern schmecken auch herrlich süß! Da sie nicht nur glutenfrei, sondern auch noch vegan sind können wirklich alle davon naschen!

Suesspink
Vegan
Glutenfrei
Hefefrei
Laktosefrei
Eifrei

Ostern

Zutaten:

Für den Teig:

135 g glutenfreie Mehlmischung (Schär Mix C für Kuchen&Kekse)
15 g Pfeilwurzmehl (BindeFix Backen, Biovegan)
100 g Margarine (vegan, sojafrei, z. B. Alsan bio)
45 g Rohrohrzucker
10 g Vanillezucker
1 Prise Salz

Für den Zuckerguss:

50 g Puderzucker
Zitronensaft

Für die Marzipan Dekoration:

200 g Marzipan (vegan)
Lebensmittelfarbe (vegan, z. B. Farbspaß von Biovegan)

Zum Formen:

1 Knoblauchpresse
evtl. etwas Puderzucker

Zubereitung:

Der Teig für diese wundervollen Osterkekse ist recht schnell geknetet, dann muss er aber erst einmal abkühlen. Das Auswellen und Ausstechen unterscheidet sich von der Verarbeitung herkömmlichen Mürbeteigs, einfach weil die Konsistenz doch etwas anders ist. Aus Marzipan werden Grasnester, bunte Ostereier oder auch Möhrchen geformt, die kommen dann auf die gebackenen Kekse. Die Glutenfreien Osternest Kekse mit Marzipaneiern sind also nicht nur nur wunderbar anzusehen, sondern auch noch sehr lecker!

So einfach geht es:

Bereite zuerst einen glutenfreien Mürbeteig zu, wiege dafür die Mehle in eine Schüssel ab und gib das Salz, den Zucker, den Vanillezucker und die weiche Margarine dazu.

Verknete alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig und stelle ihn für mindestens zwei Stunden kalt.

Nimm den Teig aus dem Kühlschrank und knete ihn einmal kurz durch.

Nun kannst Du ein Backblech mit Backtrennpapier vorbereiten und den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Siebe vor dem Auswellen großzügig glutenfreies Mehl auf die Arbeitsfläche, die Teigplatte kann man nur anfangs einmal wenden, da sie wesentlich leichter bricht, als bei herkömmlichen Teig.

Welle ihn dann mithilfe von wenig glutenfreien Mehls etwa sieben bis acht Millimeter dünn auf Deiner Arbeitsplatte aus. Wie man auf dem Foto sehen kann ist das deutlich dicker, als ich Mürbeteig normalerweise ausrolle. Da er aber nicht so geschmeidig ist, wie herkömmlicher Teig, und wesentlich schneller reißt dürfen die Kekse in diesem Fall ruhig etwas dicker ausfallen.

Löse die Teigplatte mit einer Backpalette oder einem großen Messer von der Arbeitsfläche, bevor Du mit dem Ausstechen beginnst.

Steche anschließend die runden Kekse aus und lege sie mit wenig Abstand auf das Backblech. Da die Bindung bei glutenfreiem Mürbeteig nicht so gegeben ist, solltest Du die ausgestochenen Plätzchen ganz vorsichtig mit einem Messer auf das Blech legen, da sie sehr leicht zerbrechen.

Schiebe das fertig belegte Backblech in den Ofen und reduziere die Temperatur auf 180°C Ober- und Unterhitze.

Die Backzeit beträgt zirka 10-12 Minuten (je nach Dicke) bei 180°C Ober-/Unterhitze und vorgeheiztem Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze.

Nimm die Kekse aus dem Backofen, sobald sie auf der Unterseite zu bräunen beginnen und lass sie auf dem Blech abkühlen. Sie blieben deutlich heller, als herkömmliche Mürbeteigkekse. Außerdem sind die glutenfreien Osterkekse wesentlich zerbrechlicher, vor allem wenn sie noch warm sind.

Nach dem Abkühlen allerdings können sie kunstvoll verziert werden.

Teile die Marzipanrohmasse auf, je nachdem wieviele Eier oder Möhrchen Du formen möchtest. Den Großteil musst Du grün für die Grasnester einfärben. Als vegane Farben kenne ich bisher nur den Farbspaß, "Färbende Lebensmittel" von Biovegan in Pulverform. Mit Marzipan lässt sie sich das Pulver sehr gut verkneten.

Wenn Du Dich leichter tust kannst Du etwas Puderzucker zum Formen und Kneten bereit stellen, ich forme das Marzipan lieber ohne.

Forme aus dem gefärbten Marzipan bunte Ostereier und kleine Möhrchen, wie das mit den Möhrchen geht kannst Du weiter unten genau nachlesen.

Siebe dafür Puderzucker in eine Schüssel, gib zuerst wenig Zitronensaft dazu, um den Guss anzurühren. Gib vorsichtig wenig Zitronensaft und Wasser zu, bis eine dickflüssige Masse entsteht. Es ist wesentlich einfacher, einen zu dicken Zuckerguss flüssiger zu machen, als umgekehrt.

Bestreiche immer nur einen Keks mit wenig Zuckerguss, danach musst Du zügig das Gras "herstellen" und es in den noch feuchten Zuckerguss drücken.

Fülle etwas grün gefärbtes Marzipan in die Knoblauchpresse (ich habe festgestellt, dass man wesentlich weniger benötigt als angenommen), drücke es durch die Presse und schneide es ab, wenn die Länge für Dich passend ist. An der Schnittkante verkleben die einzelnen Marzipanstränge etwas, das wird dann die Unterseite des Grasbüschels. Drücke diese Seite leicht in den Zuckerguss und verteile das Gras rundherum auf dem Keks.

Versehe so einen Keks nach dem anderen mit einem Grasnest.

Jetzt fehlen nur noch die Ostereier und die Möhrchen. Damit diese auch auf dem Gras halten, solltest Du sie mit der Unterseite in den Zuckerguss tauchen und dann so drappieren, wie es Dir gefällt. Lege sie auf die passende Stelle und drücke sie leicht fest.

 Nun müssen sie nur noch etwas trocknen und schon kannst Du Deine veganen, glutenfreien Osternestkekse genießen!


Viel Spaß beim Verstecken und Vernaschen!

Glutenfreie Osternest Kekse mit Marzipaneiern, das mag selbst der Osterhase!

So werden die Möhrchen aus Marzipan geformt:

Teile das eingefärbte Marzipan dann in Stücke auf, je nachdem wieviel Möhrchen Du erhalten möchtest.

Forme daraus zuerst Kugeln, dann orange Rübchen und grüne, deutlich kleinere Tropfen.

Mit dem Messerrücken werden als nächstes quer die Vertiefungen in die Möhren gedrückt.

Nun wird das Grün wie auf dem Foto mit einem Schaschlikspieß zuerst aufgespießt und dann an/in die Möhre gedrückt.

Dann fehlen nur noch die Blätter des Möhrengrüns, nimm die Schere zur Hand und schneide das Grün einfach ein paar mal senkrecht ein.

Danach kannst Du die Möhrchen nebeneinander einige Tage gut verschlossen lagern, bis Du sie zum Verzieren benötigst. Lege sie nicht aufeinander, da sie sonst zusammen kleben.

Tipp:

Ist Marzipan nicht immer vegan?

Grundsätzlich besteht Marzipan, so wie es erfunden wurde, nur aus geschälten Mandeln und Zucker. Allerdings wird - vor allem in hochpreisigen - Marzipanmassen ein Teil des Zuckers durch Honig ersetzt, um den Geschmack zu verbessern. Da hilft nur ein Blick auf die Zutatenliste.

Bindung in glutenfreien, veganen Teigen

Wie man bei der Verarbeitung dieses Mürbeteiges sehr schön sehen kann, ist es bei glutenfreien und gleichzeitig veganen Teigen gar nicht so einfach dafür zu sorgen, dass der Teig gut genug "zusammen hält". Bei herkömmlichen Teigen sorgt das Gluten, dass nicht umsonst Klebereiweiß heißt, für den nötigen Zusammenhalt. Bisher habe ich meist mit Xanthan (ein natürlich vorkommendes Polysaccharid) verwendet, bei diesem Rezept kam das erste mal Pfeilwurzmehl zum Einsatz und ich war durchaus zufrieden. Natürlich gibt es noch einige weitere Bindemittel, ich werde nach und nach testen, was mir so in die Hexenfinger kommt.

Vanillezucker selber machen?

Vanillezucker selber machen geht tatsächlich ganz einfach, der selbstgemachte Vanillezucker schmeckt herrlich intensiv und Du sparst sogar noch Geld! Das einzige, was Du außer Zucker und Vanilleschoten benötigst, ist etwas Zeit. Wie das genau geht kannst Du hier nachlesen!

Glutenfrei einkaufen

Food Oase GmbHEs ist gar nicht so einfach glutenfrei einzukaufen. Obwohl wir in keiner Kleinstadt wohnen, gibt es hier nur eine kleine Auswahl an glutenfreien Lebensmitteln und Produkten. Online ist die Auswahl da schon viel größer.

Einen Shop kann ich Euch wirklich empfehlen, die FoodOase! Dort bekommt ihr eine große Auswahl an gluten- und laktosefreien Produkten und könnt diverse Allergiefilter einstellen. In diesem Online Shop habe ich unter anderem Fiber Husk bestellt, das war bei uns im Einzelhandel gar nicht zu bekommen.

Das glutenfreie Backen habe ich in den letzten Jahren vermieden, die wenigen Versuche, die ich gestartet fiberHUSKhatte, waren meist nicht erfolgreich, im Gegenteil, reinste Desaster.

Durch Zufall bin ich auf ein Produkt aufmerksam geworden, dass ich bisher sehr erfolgreich getestet habe. Es handelt sich um Flohsamenschalen der Firma FiberHUSK. Durch ihr enormes Quellvermögen nehmen sie viel Flüssigkeit auf und beeinflussen dadurch die Konsistenz der Backwaren positiv. Die Krume sieht endlich so aus, wie man sie sich auch bei glutenfreiem Gebäck wünscht! Weich, fluffig, locker - einfach wundervoll. Und bevor ich es vergesse, FiberHUSK könnt ihr übrigens auch bei der FoodOase bestellen .

Die süßen Kekse schmecken Groß wie Klein: Glutenfreie Osternest Kekse mit Marzipaneiern

Du hast Lust auf noch mehr österliche Rezepte? Ich habe ein paar für Dich heraus gesucht:

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

2 Kommentare zu “Glutenfreie Osternest Kekse mit Marzipaneiern

  1. Vanillezucker hab ich nur als Eigenversion zu Hause. Immer wenn ich mal ne Schote übrig habe, kommt sie in das Glas mit dem Zucker. Geht sehr einfach…

    • Hallo Petra,
      ja das mache ich auch so. Allerdings mahle ich die Vanilleschote meist und mische sie unter den aromatisierten Zucker, dadurch wird er noch intensiver.
      Ich wünsche Dir und Deiner Familie ein Frohes Osterfest!
      Liebe Grüße
      von der Hexe

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.