Kandierte Orangen

Hast Du schon einmal versucht kandierte Orangen oder Zitronen zu kaufen und bist schier verzweifelt? Es ist manchmal gar nicht so einfach welche zu bekommen, und wenn ärgert man sich, weil sie ganz schön teuer sind! Dabei ist die Zubereitung so einfach, dass sie jeder daheim selber zaubern kann! Das einzige, was Du für die Herstellung tatsächlich brauchst ist mehrere Tage Zeit und etwas Geduld. Probier es doch einfach mal aus und kreiere Deinen eigenen Oranges confites, eine teure französische Delikatesse!

Suesspink
Vegan
Glutenfrei
Laktosefrei
Sojafrei

Klassiker (Groß)

Zutaten für den Sirup:

1000 ml Wasser
1150 g Zucker
50 g Vanillezucker
(alternativ 1200 g Zucker und das Mark einer Vanilleschote)

später zusätzlich
600 g Zucker

(Zitrus-) Früchte:

4 Bio-Orangen
2 Bio-Limetten
4 Bio-Zitronen,
möglichst ohne Kerne

Zum Garnieren/
Verzieren:

Zartbitterschokolade, vegan
Zucker

Außerdem:

1 Pfanne mit hohem Rand oder ein Topf mit möglichst großem Durchmesser

Zubereitung:

Die Zubereitung von kandierten Zitrusfrüchten, so wie ich sie mache, ist zeitintensiv - man muss insgesamt fünf bis sechs Tage Zubereitungszeit rechnen. Das meiste davon ist allerdings Warte-, bzw. Trockenzeit. Der Ablauf ist eigentlich ganz simpel, einfacher als man anfangs denkt. Ich beginne mit der Zubereitung grundsätzlich abends.

So einfach geht es:

Als erstes müssen die Früchte, die Du verwenden willst, vorbereitet werden. Hier greife ich zu Bio-Obst, da die Schale ja komplett gegessen wird.

Egal, ob Du Scheiben oder Streifen schneidest, zuerst müssen die Früchte gründlich gewaschen, am besten sauber geschrubbt werden.

Danach schneidest Du sie entweder in Scheiben oder die Schale in Streifen. Die oberste und letzte Scheibe werden dafür weggelassen.

Die besten Ergebnisse habe ich bisher mit Scheiben mit etwa fünf Millimeter Dicke bekommen.

Bei den Streifen gibt es zwei Möglichkeiten, wie Du auch auf den Fotos unten sehen kannst. Entweder du versuchst die Schalen sehr dünn von der Frucht abzulösen, nimmst auf der Rückseite noch möglichst viel vom weißen Fleisch ab und schneidest sie gleich in passende relativ dünne Streifen. So habe ich es letztes Jahr gemacht. Ich hatte gelesen, das Weiße würde die kandierten Früchte bitter machen.

Oder Du schneidest die Schale großzügig mit dem weißen und ruhig auch etwas Fruchtfleisch in breiten Streifen ab, kandierst diese und schneidest sie nach dem Trocknen "in Form". So habe ich es diese Jahr gemacht und es hat beides gut funktioniert.

Verschnitt hat man wohl bei beiden Methoden etwa gleich viel, aber bei der zweiten Variante kann man die Abschnitte in Würfel geschnitten gut als Orangeat weiter verwenden.

Es gibt noch weitere Möglichkeiten, die Früchte zu schneiden, die Scheiben können geviertelt werden. Ebenfalls kannst Du Orangen-Achtel noch einmal durchschneiden und hast dann "Schnitze".

Wenn alles nach Deinen Wünschen geschnitten ist wird der Sirup zubereitet:

Wähle dafür einen Topf oder eine Pfanne mit möglichst großem Durchmesser.

Fülle das Wasser, den Zucker und die Vanille oder den Vanillezucker hinein und lasse den so entstandenen Sirup einmal kräftig aufkochen.

Gib die geschnittenen Zitrusfrüchte hinein, lass den Sirup nochmals aufkochen, schalte die Temperatur herunter und lass alle Zutaten etwa zehn Minuten köcheln. Rühre dabei so wenig wie möglich um, achte aber darauf, dass falls sich Schaum bildet dieser nicht überkocht.

Decke danach alles ab und lass es abkühlen. Stelle den Topf nach zwei Stunden (über Nacht) kühl.

Hole den Topf am nächsten Morgen und gib 200 Gramm Zucker mit in den Topf.

Lasse dann alle Zutaten kurz aufkochen und danach wieder etwa zehn Minuten köcheln. Rühre dabei möglichst wenig, wenn möglich gar nicht um.

Es wiederholt sich der Ablauf vom gestrigen Abend, abkühlen lassen, kühl stellen.

Am Abend wiederholt sich der Vorgang vom Morgen, 200 Gramm Zucker zugeben, zehn Minuten köcheln, abkühlen lassen, kühl stellen.

Derselbe Ablauf wiederholt sich am nächsten Morgen, also insgesamt drei mal wird jeweils 200 Gramm Zucker zugegeben. Jetzt lässt Du den Inhalt des Topfes abkühlen, danach kannst Du das kandierte Obst heraus nehmen.

Lass das Obst dabei gut abtropfen, streife es eventuell an einem Stück Küchenkrepp ab und lege es auf Teller oder Bretter, die mit Backtrennpapier ausgelegt sind zu Trocknen aus.

Nach zwei bis drei Tagen können die breiten Streifen noch in Form gebracht und diese und die Fruchtscheiben in Zucker gewälzt oder in Zartbitterschokolade getaucht werden.

Dann muss die Schokolade nur noch kurz trocknen.

In einem Einmachglas oder mit einem Schleifchen und in ein Pralinenschachtel verpackt sind die kandierten Orangen ein wundervoll individuelles, selbst gemachtes und vor allem schmackhaftes Geschenk.

Viel Spaß beim Zaubern und Naschen!

Kandierte Orangen, Konfekt vegan und glutenfrei selbstgemacht!

Tipp:

Hier nochmal die Kurzform, dann musst Du nicht jedes mal den ganzen Text lesen:

  1. Früchte vorbereiten, Sirup herstellen (1000 ml Wasser, 1200 g Zucker, Vanille), geschnittene Früchte hinein geben, aufkochen lassen, 10 Minuten köcheln, abkühlen, kühl stellen, mindestens 8 Stunden Wartezeit bis zum nächsten Schritt.
  2. 200 g Zucker zugeben, aufkochen lassen, 10 Minuten köcheln lassen, abkühlen, kühl stellen, mindestens 8 Stunden Wartezeit bis zum nächsten Schritt.
  3. 200 g Zucker zugeben, aufkochen lassen, 10 Minuten köcheln lassen, abkühlen, kühl stellen, mindestens 8 Stunden Wartezeit bis zum nächsten Schritt.
  4. 200 g Zucker zugeben, aufkochen lassen, 10 Minuten köcheln lassen, komplett abkühlen lassen.
  5. Kandierte Früchte entnehmen, dabei gut abtropfen lassen, auf Backtrennpapier legen zum Trocknen lassen.
  6. Nach 2 bis 3 Tagen in Zucker wälzen oder Schokolade tauchen, trocknen lassen.

Was mach ich mit dem Sirup der übrig bleibt?

Ich habe den Sirup durch einen Sieb laufen lassen, 500 ml Orangensaft zugegeben, ihn nochmals aufgekocht und ihn als Orangensirup in vorbereitete Flaschen abgefüllt. Den gibt es verdünnt mit Wasser oder Früchtetee die nächsten Wochen zu trinken.

Verwendung von kandierten Zitrusfrüchten

Demnächst gibt es hier ein Rezept für Orangenplätzchen, die kandierten Orangen habe ich für die Garnitur benötigt. Nachdem noch etwas kandiertes Obst übrig war habe ein paar Scheiben und Schnitze in kleine Gläser gefüllt und mit Zitronensirup aufgegossen, um sie länger haltbar zu machen.

Hier das Rezept für den Zitronensirup:

750 ml Wasser, Saft von zwei Zitronen, 750 g Zucker

Alle Zutaten einmal aufkochen lassen, kandiertes Obst in Gläser füllen, Sirup aufgießen, Gläser verschließen.

Außerdem findet kandiertes Obst in der gehobenen Küche in süßen und salzigen Speisen Verwendung. Es macht sich etwa besonders gut in der Füllung von Geflügel oder als besondere Note in Süßspeisen.

Geht das nur mit Zitrusfrüchten?

Angeblich ist es möglich fast jedes Obst zu kandieren, ich habe bisher allerdings nur Orangen, Zitronen, Limetten, Kumpuats und Karambole (Sternenfrucht) ausprobiert. Bei den Kumquats (im Ganzen) war ich ehrlich gesagt etwas enttäuscht, da sie nicht prall blieben, sondern in sich zusammen gefallen sind. Solltest Du neugierig und kreativ sein und versucht haben andere Obstsorten zu kandieren, dann lass mich wissen ob und wie es geklappt hat!

Kandierte Früchte in Zucker gewälzt, einfach köstlich!

Du möchtest noch mehr leckere Süßigkeiten aus der Hexenküche kennen lernen? Hier kommen ein paar Vorschläge:

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.