Kokos-Marzipan Kugeln (vegan, glutenfrei)

Zur Abwechslung gibt es heute mal eine vegane und glutenfreie Alternative zu Kokosmakronen, Kokos-Marzipan Kugeln! Der Inhalt des ersten Bleches, dass ich gestern gebacken hatte, ist wie auf zauberhafte Weise verschwunden 😉 . Sie scheinen also gut zu schmecken. Ich will aber niemanden zu Unrecht beschuldigen, vielleicht waren es ja wirklich die Weihnachtswichtel?!

Weihnachten
Vegan
Glutenfrei
Laktosefrei
Sojafrei

Zutaten:

Für die Kokosmasse:

100 g Marzipanrohmasse
1 Prise Salz
150 g Kokosraspel
85 g heller Agavendicksaft

Auf Wunsch:

Pralinenförmchen

Zubereitung:

Diese Kokoskugeln habe ich als vegane Alternative zu Kokosmakronen dieses Jahr das erste mal ausprobiert und bin hin und weg. Man braucht nur etwas Kraft in der Hand, alles andere ist schnell gemacht. Es geht wirklich ganz fix, kein Quellen lassen, kein Kühlen, "Teig" vorbereiten und los geht es.

So schnell und einfach werden die Kokos-Marzipan Kugeln gezaubert:

Als erstes kommt das Marzipan an die Reihe, wiege es ab und raspel es mit dem Küchenhobel klein, sodass du Marzipanflocken hast.

Gib dann noch die Kokosraspel, das Salz und den Agavendicksaft dazu und verrühre alle Zutaten.

Heraus kommt eine Mischung aus süßen Marzipan- und Kokosflocken.

Bereite ein Backblech mit Backtrennpapier vor und heize den Ofen auf 150°C Ober- und Unterhitze vor.

Dann beginnt schon das Formen der Kugeln, nimm jeweils einen gehäuften Esslöffel der Masse in eine Hand und knete und drücke sie solange, bis eine sehr feste Kugel entsteht. Das funktioniert allerdings nur, wenn genug Marzipan in der Masse ist und Du relativ viel Druck anwendest.

Forme so Kugel für Kugeln und lege sie nebeneinander auf das Backblech. Die angegebenen Mengen reichen für etwa ein Backblech.

Sobald Du fertig bist kann das Blech in den vorgeheizten Backofen, in die zweite Schiene von unten.

Die Backzeit beträgt etwa 15 - 17 Minuten bei 150°C Ober-/Unterhitze und vorgeheiztem Backofen mit derselben Temperatur.

Schaue - vor allem gegen Ende der Backzeit - immer mal wieder in den Ofen, durch den Agavendicksaft bräunen die Kugeln relativ schnell und stark.

Nimm die Kokos-Marzipan Kugeln also aus dem Ofen, wenn sie ganz leicht zu bräunen beginnen und lass sie abkühlen.

Da sie schnell zu dunkel werden ist es mir auch passiert, als ich den ersten Versuch auf 165°C gebacken haben. Witzig war, das die Kugeln nicht braun, sondern eher orange wurden. Geschmeckt haben sie allerdings trotzdem so gut, dass alle schon verschwunden sind, obwohl ich erst gestern gebacken habe 😉 .

Es ist fast wie Hexerei!

Viel Spaß beim Formen und Naschen!

Kokos-Marzipan Kugeln, schnell und einfach, dabei vegan und glutenfrei:

Tipp:

Ist Marzipan nicht immer vegan?

Grundsätzlich besteht Marzipan, so wie es erfunden wurde, nur aus geschälten Mandeln und Zucker. Allerdings wird - vor allem in hochpreisigen - Marzipanmassen ein Teil des Zuckers durch Honig ersetzt, um den Geschmack zu verbessern. Da hilft oft nur ein Blick auf die Zutatenliste.

Sind Makronen nicht eigentlich luftig locker?

Tatsächlich sind traditionelle Makronen, die mit steif geschlagenem Eischnee hergestellt werden, von der Konsistenz fluffig und leicht. Inzwischen habe ich ein veganes Rezept entwickelt, dessen Ergebnis den klassischen Makronen verblüffend ähnlich ist. Wenn Du hier auch noch glutenfreie Oblaten verwendest ist es auch für Menschen geeignet, die Gluten meiden müssen oder wollen.

Vegane Kokosmakronen

So schmeckt Weihnachten: Kokos-Marzipan Kugeln!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.